Lodovico Rocca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lodovico Rocca (* 29. November 1895 in Turin; † 24. Juni 1986 ebenda), auch Ròcca geschrieben, war ein italienischer Komponist.

Als Schüler von Giacomo Orefice schrieb er Opern im späten Verismo-Stil, die selten gespielt wurden. Bekannt sind die Werke Morte di Frine, In Terra di Leggenda, Monte Ivnor und L'Uragano. Il Dibuk war seine erfolgreichste Oper; das Libretto hierzu schrieb Renato Simoni. Es wurde am 24. März 1934 an der Mailänder Scala unter der Regie von Franco Ghione aufgeführt. Von 1940 bis 1966 war Lodovico Rocca Direktor des Staatlichen Konservatorium für Musik Giuseppe Verdi in Turin.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • James Anderson: The Complete Dictionary of Opera & Operetta, Random House Value Publishing, 1993, ISBN 0-517-09156-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. L’enciclopedia Italiana. auf treccani.it, abgerufen am 11. Juli 2013.