Logan Couture

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Logan Couture Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. März 1989
Geburtsort Guelph, Ontario, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 87 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #39
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2007, 1. Runde, 9. Position
San Jose Sharks
Spielerkarriere
2004–2005 St. Thomas Stars
2005–2009 Ottawa 67’s
2009–2010 Worcester Sharks
seit 2010 San Jose Sharks
seit 2012 Genève-Servette HC

Logan Couture (* 28. März 1989 in Guelph, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler. Zurzeit spielt er bei den San Jose Sharks aus der National Hockey League auf der Position des Centers.

Er ist der Enkel des kanadischen Musikers Bob Couture und Sohn des National-Lacrosse-League-Schiedsrichters Chet Couture.

Karriere[Bearbeiten]

Couture begann seine Karriere bei den St. Thomas Stars in einer der unterklassigen Juniorenligen Ontarios. Nach einem Jahr dort, in dem er in 48 Spielen 46 Punkte erzielte, wurde er im Priority Selection Draft 2005 der Ontario Hockey League in der ersten Runde an zwölfter Stelle von den Ottawa 67’s ausgewählt. Der Kanadier galt lange Zeit als aussichtsreicher Kandidat von den Oshawa Generals an erster Stelle gezogen zu werden, doch diese entschieden sich für den damals 14-jährigen John Tavares. Gleich zu Beginn der Saison 2005/06 wechselte Couture in die OHL zu den 67’s und spielte dort zwei konstant gute Spielzeiten, in denen er jeweils die Qualifikation für die Playoffs mit dem Team von Cheftrainer Brian Kilrea schaffte. Bevor er jedoch in seine zweite OHL-Saison ging, verletzte sich Couture im Sommer während eines Trainingscamps der kanadischen U-18 Nationalmannschaft schwer am Knie. Die durch einen Schlittschuh verursachte Schnittwunde musste mit 29 Stichen genäht werden. Trotzdem beeindruckte der Defensiv-Stürmer mit 78 Punkten in 54 Spielen und somit einer nochmals deutlichen Steigerung zur Vorsaison. Im NHL Entry Draft 2007 wurde er daher bereits in der ersten Runde an neunter Position von den San Jose Sharks ausgewählt. Damit San Jose den Stürmer im Draft ziehen konnte, war das Management im Vorfeld mehrere Tauschgeschäfte eingegangen, um in der Draftrangfolge auf die vorderen Plätze zu gelangen. Im Juli – einen Monat nach dem Draft − unterzeichnete Couture seinen ersten Profivertrag in San Jose. Jedoch konnte er sich im Trainingscamp der Sharks nicht durchsetzen und wurde zunächst wieder zu seinem Juniorenteam geschickt.

Couture im Trikot der San Jose Sharks

Die sich an den Draft anschließende Spielzeit 2007/08 verlief für den Kanadier weniger erfolgreich, da er wie im vorangegangen Spieljahr oft verletzt war und so nur auf 51 Saisoneinsätze in der regulären Saison kam. Darunter litt auch seine Punktausbeute, die bei ähnlicher Spielanzahl deutlich zurückging. Dennoch war er gemeinsam mit Jamie McGinn, einem weiteren Draft-Pick der San Jose Sharks, mit 58 Punkten erfolgreichster Scorer des Teams. Zum Beginn der Saison 2008/09 fand sich Couture erneut im Kader der Ottawa 67’s wieder, nachdem er sich im Trainingscamp des NHL-Teams erneut keinen Stammplatz hatte erarbeiten können. Im Vergleich zu den beiden Vorjahren blieb der Stürmer weitestgehend verletzungsfrei und absolvierte seine beste Spielzeit mit 87 Scorerpunkten. Nach dem Ausscheiden seines Teams in der ersten Playoff-Runde beorderte ihn das Management der San Jose Sharks am 3. April 2009 zu den Worcester Sharks, ihrem Farmteam in der American Hockey League, wo Couture noch am gleichen Tag in der Partie gegen die Albany River Rats sein Profidebüt gab. In der folgenden Spielzeit teilten sich die Auftritte der Stürmers zwischen den San Jose Sharks in der National Hockey League und den Worcester Sharks in der AHL auf. Dort beeindruckte er so, dass er am AHL All-Star Classic teilnahm und am Saisonende ins AHL All-Rookie Team berufen wurde. Zur Saison 2010/11 schaffte er den endgültigen Sprung in die NHL. So wurde er im Dezember 2010 zum NHL-Rookie des Monats ernannt und nahm an der SuperSkills Competition der NHL-Rookies im Rahmen des NHL All-Star Game 2011 teil. Nach Abschluss der regulären Saison wurde er gemeinsam mit Michael Grabner und Jeff Skinner für die Calder Memorial Trophy nominiert.

Für die Dauer des NHL-Lockouts in der Saison 2012/13 wurde der Stürmer im September 2012 vom Schweizer Club Genève-Servette HC verpflichtet.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2004/05 St. Thomas Stars WOHL 48 24 22 46
2005/06 Ottawa 67’s OHL 65 25 39 64 52 6 3 4 7 0
2006/07 Ottawa 67’s OHL 54 26 52 78 24 5 1 7 8 4
2007/08 Ottawa 67’s OHL 51 21 37 58 37 4 2 1 3 0
2008/09 Ottawa 67’s OHL 62 39 48 87 46 7 3 7 10 8
2008/09 Worcester Sharks AHL 4 0 0 0 7 12 2 1 3 11
2009/10 Worcester Sharks AHL 42 20 33 53 12
2009/10 San Jose Sharks NHL 25 5 4 9 6 15 4 0 4 4
2010/11 San Jose Sharks NHL 79 32 24 56 41 18 7 7 14 2
2011/12 San Jose Sharks NHL 80 31 34 65 16 5 1 3 4 0
2012/13 Genève-Servette HC NLA 22 7 16 23 10
2012/13 San Jose Sharks NHL 48 21 16 37 4 11 5 6 11 0
2013/14 San Jose Sharks NHL 65 23 31 54 20 7 1 2 3 7
WOHL gesamt 48 24 22 46
OHL gesamt 232 111 176 287 159 22 9 19 28 12
AHL gesamt 46 20 33 53 19 12 2 1 3 11
NHL gesamt 297 112 109 221 87 56 18 18 36 13
NLA gesamt 22 7 16 23 10

International[Bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2007 Kanada U18-WM 6 2 2 4 2
Junioren gesamt 6 2 2 4 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Logan Couture – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien