Logan Tom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logan Tom
Logan Tom WGP Aug 2011 cropped 2.jpg
Logan Tom 2011
Porträt
Geburtsdatum 25. Mai 1981
Geburtsort Napa, Vereinigte Staaten
Größe 1,86 m
Position Außenangriff
Vereine
1999-2002
2002-2003
2003-2004
2004-2005
2005-2006
2006-2007
2007-2008
2008-2009
2009-2010
2010-2011
2011-2012
seit 2012
Stanford University
MRV Minas
Monte Schiavo Jesi
Chieri Volley Club
VBC Voléro Zürich
CV Teneriffa
Dynamo Moskau
Hisamitsu Springs
Asystel Novara
Guangdong Evergrande
Fenerbahçe Universal
Unilever Vôlei
Nationalmannschaft
seit 2000 A-Nationalmannschaft
Erfolge
2000
2001
2002
2003
2003
2004
2004
2006
2007
2008
2010
2010
2011
2011
2012
2012
Platz 4 Olympische Spiele Sydney
Gold Grand-Prix-Sieger
Silver Vize-Weltmeister
Bronze Platz 3 Grand-Prix
Bronze Platz 3 World Cup
Platz 5 Olympische Spiele Athen
Bronze Platz 3 Grand-Prix
Platz 9 WM
Bronze Platz 3 World Cup
Silver Silber Olympische Spiele Peking
Platz 4 WM
Gold Grand-Prix-Sieger
Gold Grand-Prix-Sieger
Silver Platz 2 World Cup
Sieger Champions League
Silver Silber Olympische Spiele London

Stand: 14. Februar 2013

Logan Maile Lei Tom (* 25. Mai 1981 in Napa, Kalifornien, Vereinigte Staaten) ist eine US-amerikanische Volleyball- und Beachvolleyballspielerin. Sie nahm an vier olympischen Turnieren teil und wurde 2002 Vize-Weltmeister.

Karriere[Bearbeiten]

Logan Tom spielte von 1999 bis 2002 an der Stanford University in Kalifornien. Seit 2002 spielt die Ausnahmespielerin auf verschiedenen Kontinenten, wobei sie in jedem Jahr den Verein wechselte: 2002/03 bei MRV Minas in Brasilien und 2003/04 bei Monte Schiavo Jesi in Italien, wo die die Silbermedaille beim CEV-Pokal gewann. Mit dem Ligakonkurrenten Chieri Volley Club gewann sie 2004/05 den Top Teams Cup, bevor sie 2005/06 bei VBC Voléro Zürich in der Schweiz spielte. 2006/07 gewann sie mit dem spanischen Verein Marichal Teneriffa in der Champions League die Bronzemedaille. 2007/08 spielte sie bei Dynamo Moskau in Russland, 2008/09 bei Hisamitsu Springs in Japan, 2009/10 bei Asystel Novara in Italien, 2010/11 bei Guangdong Evergrande in China und 2011/12 bei Fenerbahçe Universal in der Türkei, mit dem sie Sieger der Champions League wurde. Seit 2012 spielt Logan Tom wieder in Brasilien bei Unilever Vôlei.

Logan Tom debütierte 2000 mit 19 Jahren in der US-amerikanischen Nationalmannschaft, wo sie bei den Olympischen Spielen in Sydney den vierten Platz belegte. Sie nahm 2004 an den Olympischen Spielen in Athen und belegte hier Platz fünf. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking gewann sie die Silbermedaille. Logan Tom nahm an drei Weltmeisterschaften teil, wobei sie 2002 in Deutschland Vize-Weltmeister wurde. Sie belegte zahlreiche Medaillenränge beim World Grand Prix, beim World Cup, bei den NORCECA-Meisterschaften sowie bei den Panamerikanischen Spielen. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London gewann sie erneut die Silbermedaille.

Auch im Beachvolleyball war Logan Tom aktiv. 2006 und 2007 spielte sie auf der US-amerikanischen AVP-Tour u.a. an der Seite von Holly McPeak, mit der sie 2007 auch zweimal auf der FIVB World Tour antrat.

Weblinks[Bearbeiten]