Lohne (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lohne
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Landkreis Diepholz, Niedersachsen
Flusssystem Weser
Abfluss über Hunte → Weser → Nordsee
Ursprung Dümmer bei Lembruch (Ortsteil Eickhöpen)
52° 31′ 48″ N, 8° 21′ 8″ O52.5299816119798.352270126342837
Quellhöhe 37 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung als Flöthe in Diepholz in die Hunte52.6088333439788.360531330108635Koordinaten: 52° 36′ 32″ N, 8° 21′ 38″ O
52° 36′ 32″ N, 8° 21′ 38″ O52.6088333439788.360531330108635
Mündungshöhe 35 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 2 m
Länge 10,5 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Kleinstädte DiepholzVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Lohne ist ein rechtsseitiger Nebenfluss der Hunte. Sie fließt ausschließlich im südlichen Bereich des Landkreises Diepholz (Niedersachsen). Die Lohne ist kein natürlich entstandener Fluss, sondern wurde Ende des 16. Jahrhunderts auf Anordnung der Celler Regierung als Abzugskanal vor allem zur Entwässerung des Diepholzer Bruchs angelegt.[1] Die Lohne wurde zum Hauptabfluss des Dümmer.

Verlauf[Bearbeiten]

Die 10,5 Kilometer lange Lohne verläuft ausschließlich zwischen dem niedersächsischen Binnensee Dümmer und der niedersächsischen Kreisstadt Diepholz. Sie entspringt dem Dümmer, und zwar an seiner Nordost-Ecke, fließt dann in nördlicher Richtung, unterquert die Bundesstraße 51 an der Stadtgrenze von Diepholz zur Samtgemeinde Altes Amt Lemförde und fließt dann östlich der B 51 weiter.

Südlich des Stadtkerns von Diepholz gibt sie in östlicher Richtung die Strothe ab, die nordöstlich des Diepholzer Stadtkerns in die Grawiede fließt. Die Lohne selbst fließt mitten durch den Stadtkern von Diepholz. In der Nähe des Schlosses spaltet sie sich in Vorder- und Hinterlohne (Mühlkanal) und kommt kurz danach wieder an der Stelle zusammen, an der bis 1928 die Diepholzer Wassermühle stand. Nördlich dieses Zusammenflusses fließt die Lohne als Flöthe zu ihrer Mündung in die Hunte direkt südlich der Thouarsstraße.

Belege[Bearbeiten]

  1. Gade: Die Grafschaft Diepholz, historisch-geografisch-statistische Beschreibung. 1901

Weblinks[Bearbeiten]