Loing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Loing als Nebenfluss der Seine; zum gleichnamigen Nebenfluss des Lay siehe Loing (Lay).
Loing
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Wehr bei Moret-sur-Loing

Wehr bei Moret-sur-Loing

Daten
Gewässerkennzahl FRF4--0200
Lage Frankreich, Regionen Burgund, Centre und Île-de-France
Flusssystem Seine
Abfluss über Seine → Ärmelkanal
Quelle bei Saint-Colombe-sur-Loing
47° 33′ 12″ N, 3° 13′ 58″ O47.5533333333333.2327777777778320
Quellhöhe ca. 320 m[1]
Mündung bei Saint-Mammès in die Seine48.3869444444442.802545Koordinaten: 48° 23′ 13″ N, 2° 48′ 9″ O
48° 23′ 13″ N, 2° 48′ 9″ O48.3869444444442.802545
Mündungshöhe ca. 45 m[1]
Höhenunterschied ca. 275 m
Länge 142 km[2]
Abfluss am Pegel Épisy[3]
AEo: 3900 km²
MQ
Mq
18 m³/s
4,6 l/s km²
Linke Nebenflüsse Puiseaux, Solin, Bezonde, Fusain
Rechte Nebenflüsse Aveyron, Ouanne, Cléry, Betz, Lunain, Orvanne
Durchflossene Stauseen Étang de Moutiers
Kleinstädte Montargis, Nemours
Schiffbar im Rahmen des Canal de Briare und Canal du Loing

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Der Loing ist ein Fluss im nördlichen Zentral-Frankreich, der mehrere Regionen und Départements durchläuft. Er entspringt bei Sainte-Colombe-sur-Loing in 320 Metern Seehöhe auf den Höhen der Puisaye. Zunächst entwässert er nach Nordwesten, dreht dann aber Richtung Nord und mündet nach 142[2] Kilometern bei Saint-Mammès als linker Nebenfluss in die Seine. Ab Rogny-les-Sept-Écluses begleitet der Canal de Briare den Fluss. Ab Bouges, nahe Montargis, geht dieser in den weiterhin parallel zum Fluss verlaufenden Canal du Loing über. Hier mündet auch der derzeit außer Betrieb befindliche Canal d’Orléans. Die Kanäle waren früher für die Versorgung von Paris von großer Bedeutung, dienen heute im Wesentlichen aber nur mehr Freizeitzwecken.

Durchquerte Départements[Bearbeiten]

Orte am Fluss[Bearbeiten]

Wasserversorgung von Paris[Bearbeiten]

Im Einzugsgebiet des Loing und seines Nebenflusses Lunain wurden Anfang des 20.Jahrhunderts etliche Quellen gefasst und in einer 91 Kilometer langen Wasserleitung, dem Aqueduc du Loing et du Lunain, in Richtung Paris abgeleitet. Das Aquädukt vereinigt sich im Wald von Fontainebleau, westlich von Moiret-sur-Loing, mit den beiden anderen Wasserleitungen Aqueduc de la Vanne und dem Aqueduc de la Voulzie. Alle drei zusammen stellen die Trinkwasserversorgung von Paris aus Richtung Süden dar.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Loing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b geoportail.fr (1:16.000)
  2. a b Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über den Loing auf sandre.eaufrance.fr (französisch), abgerufen am 11. Dezember 2008, gerundet auf volle Kilometer.
  3. hydro.eaufrance.fr (Station: H3621010, Option: Synthèse).