Loksa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Loksa
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Estland Estland
Kreis: Flag of et-Harju maakond.svg Harju
Koordinaten: 59° 35′ N, 25° 42′ O59.58333333333325.712Koordinaten: 59° 35′ N, 25° 42′ O
Höhe: 12 m
 
Einwohner: 3.459 (01.2007)
Zeitzone: EET (UTC+2)
Telefonvorwahl: (+372) 060
Postleitzahl: 74805
 
Bürgermeister: Helle Lootsmann
Postanschrift: Tallinna tn. 45
74805 Loksa
Webpräsenz:
Karte von Estland, Position von Loksa hervorgehoben

Loksa ist eine Kleinstadt in Nordestland.

Lage[Bearbeiten]

Loksa liegt im Kreis Harju an der Küste der Ostsee zwischen den Halbinseln von Juminda und Pärispea. Durch die Stadt fließt der Fluss Valgejõgi, der dort in die Bucht von Hara mündet.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt entstand aus dem kleinen Dorf Loksa (heutiger Name: Kotka). Es ist seit Ende des 17. Jahrhunderts am rechten Flussufer des Valgejõgi belegt. Nach dem Nordischen Krieg umfasste die Siedlung vier Höfe.

Erst in den 1870er Jahren setzte ein Bevölkerungswachstum ein, als der deutschbaltische Gutsbesitzer von Kolga, Graf Stenbock, 1874 in Loksa eine Ziegelbrennerei gründete. Weitere Schritte der Industrialisierung folgten: 1899 eine Werkstatt für den Bau von Segelschiffen, 1903 eine Helling und 1907 ein Sägewerk. Nach der sowjetischen Besetzung Estlands siedelte die Besatzungsmacht eine große Zahl russischsprachiger Arbeiter in Loksa an, die noch heute einen bedeutenden Anteil an der Bevölkerung ausmachen.

Im August 1993 erhielt Loksa die Stadtrechte.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Größter Arbeitgeber der Stadt ist die Loksa Schiffswerft (Loksa laevatehas). Sie gehört zur A. P. Møller-Mærsk-Gruppe.

Weblinks[Bearbeiten]