Lombardini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lombardini ist ein italienischer Hersteller von Verbrennungsmotoren mit Hauptsitz in Reggio nell’Emilia.

Geschichte[Bearbeiten]

Zusammen mit seinem Partner Pietro Slanzi gründete Adelmo Lombardini 1922 eine Motorenproduktion. 1933 stieg Lombardini aus dieser Firma aus, um zusammen mit seinen Brüdern Alberto und Rainero das Unternehmen Officine Meccaniche Fratelli Lombardini zu eröffnen. [1]

In den 1960er Jahren wurden die ersten Auslandsvertretungen in Frankreich, Spanien und Deutschland installiert. Durch die Übernahme von ACME in Valdobbiadene bei Treviso bekam Lombardine die Technologie zum Bau von Benzinmotoren. [2]

Lombardini war ein Familienunternehmen, bis es im April 1999 an den US-amerikanische Automobilzulieferer Mark IV Industries verkauft wurde. [3] Ende desselben Jahres erwarb Lombardini den italienischen Rivalen Ruggerini.[4]

Seit 22. Juni 2007 befindet sich Lombardini als Lombardini S.r.l. a Socio Unico a Kohler Company im Besitz der Kohler Company.[5]

Stellung am Markt[Bearbeiten]

Lombardini bezeichnet sich als weltweit drittgrößten Hersteller für Dieselmotoren bis 50 kW. Zur Lombardini-Gruppe gehören einige Tochtergesellschaften (z. B. Vertriebsgesellschaften in Frankreich und Deutschland), Lombardini Marine (baut Bootsantriebe überwiegend auf Basis der Lombardini-Motoren). Außerdem wurden im Laufe der Jahre eine ganze Reihe von ehemaligen Wettbewerbern in Italien, zuletzt Ruggerini und ACME, übernommen.

Die Motoren werden als Einbaumotoren zu vielerlei Antriebszwecken eingesetzt, für Gartenmaschinen, Baumaschinen, Gabelstapler, Pumpen, Stromgeneratoren, Leicht Kfz und auch für Motorräder. Schwerpunkt waren/sind kleinere landwirtschaftliche Geräte, seit ca. 2005 gewinnen kleinere Baumaschinen an Bedeutung.

Hauptwettbewerber waren vor allem italienische Kleinmotorenhersteller (z.b. Ducati, Ruggerini, ACME-Motori). Ende der 1980er Jahre hatte Lombardini neue wassergekühlte Motoren eingeführt, so dass als Wettbewerber die etablierten Hersteller dieser Motoren (durchweg japanisch) hinzu kamen. Seitdem Lombardini auch stärker in kleinen Baumaschinen, z. B. Rüttelplatten, eingesetzt werden, ist auch das deutsche Unternehmen Motorenfabrik Hatz in einigen Teilbereichen ein Konkurrent von Lombardini.

In den Anfängen gab es wassergekühlte Motoren und Traktoren bis untenstehendene Motoren eingeführt wurden (beginnend mit 3LD).

Produkte[Bearbeiten]

Hergestellt werden hauptsächlich Dieselmotoren, aber auch Benzinmotoren, mit einem bis zu vier Zylindern, sowohl mit Luftkühlung als auch mit Wasserkühlung. Die Leistungsbreite reicht von 4,5 kW bis ca. 60 kW (2009).

Benzinmotoren[Bearbeiten]

  • Serie LGA – luftgekühlte 1-Zylinder Benzinmotoren, Seitensteuerung. Typen siehe Herstellerseite.
  • Serie Intermotor – luftgekühlte 1-Zylinder Benzinmotoren, Seitensteuerung, ersetzt durch LGA
    • IM250, ersetzt durch LGA
    • IM300, ersetzt durch LGA
    • IM350, ersetzt durch LGA
    • IM359, ersetzt durch LGA
  • Serie FOCS – wassergekühlte 2-Zylinder Reihenmotoren, OHC.

Dieselmotoren[Bearbeiten]

  • Serie 3LD – 1-Zylinder, luftgekühlt, Reversier- oder E-start
    • 3LD400
    • 3LD450
    • 3LD510
  • Serie 4LD – 1-Zylinder, luftgekühlt, Seilstart
    • 4LD640
    • 4LD705
    • 4LD820
  • Serie 5LD – 2/3/4-Zylinder Reihenmotor, luftgekühlt mit Axialgebläse
    • 5LD675-2
    • 5LD675-3
    • 5LD675-4
    • 5LD825-2
    • 5LD825-3
    • 5LD825-4
    • 5LD825-4/T
    • 5LD930-3
    • 5LD930-4
  • Serie 6LD – 1-Zylinder, luftgekühlt, Reversier oder E-start
    • 6LD250
    • 6LD325
    • 6LD360
    • 6LD400, 6LD401
    • 6LD435
    • 6LD440

Sonderausführungen mit Kraftabnahme an Nockenwelle (bis 325), Kurbelstart an Schwungrad, senkrechter Kurbelwelle, Rechtslauf

  • Serie 7LD – 1-Zylinder, luftgekühlt, Seilstart
    • 7LD600
    • 7LD665
    • 7LD740

Sonderausführungen mit Kurbelstart an Schwungrad, (später) Kurbelstart an Nockenwelle (Hauptkraftabnahme am Schwungrad), senkrechter Kurbelwelle

  • Serie 8LD – 2-Zylinder Reihenmotor, luftgekühlt mit Axialgebläse
    • 8LD600-2
    • 8LD665-2
    • 8LD740-2
  • Serie 9LD – 2-Zylinder Reihenmotor, luftgekühlt mit Radialgebläse
    • 9LD560-2, 9LG561-2
    • 9LD625-2, 9LD626-2
  • Serie 10LD/12LD – 2-Zylinder Reihenmotor, luftgekühlt
    • 10LD360-2
    • 10LD400-2
    • 12LD440-2
    • 12LD475-2, 12LD477-2
  • Serie 11LD – 3-Zylinder Reihenmotor, luftgekühlt mit Axialgebläse
    • 11LD400-3 (vermutlich nie gebaut)
    • 11LD535-3 (vermutlich nie gebaut)
    • 11LD625-3, 11LD626-3
  • Serie 11LD522-3 – 3-Zylinder Reihenmotoren, luftgekühlt mit Axialgebläse, übernommen von Ruggerini. Der Motor ist grundverschieden von Serie 11LD, trägt nur deren Namen. Details siehe Herstellerseite.
  • Serie FOCS – 2/3/4-Zylinder Reihenmotoren, wassergekühlt, Wirbelkammereinspritzung mit Pumpeninjektoren, obenliegender Nockenwelle über Zahnriemen. Typen siehe Herstellerseite.
  • Serie CHD – 3/4-Zylinder Reihenmotoren, wassergekühlt, Wirbelkammereinspritzung mit Einzel-Einsteckpumpen, hochliegender Nockenwelle über Zahnräder angetrieben. Typen siehe Herstellerseite.
  • Serie 15LD – 1-Zylinder, luftgekühlt, Reversier- oder E-starter, 225 bis 500 cm³. Typen siehe Herstellerseite.
  • Serie 25LD – 2-Zylinder, luftgekühlt, übernommen von Ruggerini. Typen siehe Herstellerseite.
  • LDW 442 CRS – 2-Zylinder Reihenmotor, wassergekühlt. Seit Ende 2008 von den Firmen Ligier, Microcar, JDM und Grecav in größerer Stückzahl in Leicht-KFZ (Führerschein Klasse S ab 16 Jahren) verbaut. Märkte dafür gibt es in Europa und zukünftig vor allem in Indien (vermuteter Wachstumsmarkt). Einer der weltweit kleinsten Motoren mit elektronisch geregelter Common-Rail-Einspritzung. obenliegende Nockenwelle, Hydrostößel, 2 gegenläufige Ausgleichswellen.

Exotisches[Bearbeiten]

Der Motor, der das erste in Großserie gebaute Dieselmotorrad Royal Enfield antrieb, war ein Nachbau des Lombardini 6LD325 mit ca. 6 PS produziert von Greaves Cotton.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschichte Lomdardini a Kohler Company
  2. Geschichte Lomdardini a Kohler Company
  3. Geschichte Lomdardini a Kohler Company
  4. LOMBARDINI ACQUIRES RUGGERINI.
  5. Kohler Co. Acquires Lombardini Engine Companies From Mark IV (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]