London Can Take It!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel London Can Take It!
Produktionsland Großbritannien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1940
Länge 9 Minuten
Stab
Regie Humphrey Jennings
Harry Watt
Drehbuch Quentin Reynolds
Produktion Alfred Duff-Cooper
Kamera Jonah Jones
Schnitt Jack Lee
Stewart McAllister

London Can Take It! ist ein britischer Kurzfilm aus dem Jahr 1940.

Handlung[Bearbeiten]

Der Reporter Quentin Reynolds kommentiert die Tapferkeit und Zivilcourage, mit der die Bevölkerung Londons der Bombardierung durch die deutsche Luftwaffe während des Zweiten Weltkrieges standhält. Mit Filmaufnahmen, die den Einsatz von Feuerwehren, zerstörte Gebäude, den Einsatz von Luftabwehrgeschützen und Luftschutzbunker zeigen, wird die Notlage und die Ausdauer der Einwohner dokumentiert.

Laut einer Dokumentation des National Archive in London (TNA: INF6/328) übernahm Warner Bros. den Vertrieb in den USA, Kanada und Lateinamerika. Der Film sollte in über 15.000 US-Kinos gezeigt werden.[1] Nach Schätzungen sahen in den USA im Lauf des Spätherbst 1940 etwa 60 Millionen Menschen den Film.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

1941 wurde der Film in der Kategorie Bester Kurzfilm (One-Reel) für den Oscar nominiert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Dietmar Süß: Tod aus der Luft : Kriegsgesellschaft und Luftkrieg in Deutschland und England. Siedler, München 2011, S. 99-101

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Seite des National Archives (engl.)
  2. Süß: Tod aus der Luft. München 2011, S. 101