London Film Festival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Festivalspielstätte Odeon am Leicester Square

Das London Film Festival (in der Langform auch: The Times bfi London Film Festival) ist ein internationales Filmfestival in London. Es gilt als größtes Filmfestival im Vereinigten Königreich.

Es wurde 1956 von einer Gruppe von Filmkritikern gegründet, darunter die Journalistin Dilys Powell der Wochenzeitung The Sunday Times. Heute wird es vom British Film Institute (bfi) organisiert. Seit 1966 ist der jeweilige Eigentümer von The Sunday Times auch der Eigentümer der Tageszeitung The Times, die der Hauptsponsor und einer der Namensgeber des Festivals ist.

Im Programm des Festivals sind in erster Linie Filme, die im Vereinigten Königreich bislang noch nicht im Kino zu sehen waren. Traditionellerweise werden insbesondere Filme der zwölf A-Festivals wie Cannes oder Venedig nachgespielt.

Das The Times bfi London Film Festival hat mehrere Spielstätten im und um das Stadtzentrum von London. Darunter sind Kinos am Leicester Square, der als Zentrum der Londoner Kinematografie gilt, sowie das BFI Southbank als Geburtsstätte des Filmfestivals.

Das London Film Festival ist als Festival ohne internationalen Wettbewerb beim internationalen Filmproduzentenverband FIAPF akkreditiert. Daher werden die Filmpreise des Festivals nur in speziellen Kategorien verliehen. Ein Hauptpreis des London Film Festivals ist die Sutherland Trophy, die jeweils an den ersten Spielfilm eines Regisseurs geht. Die Sutherland Trophy wird seit 1958 vom British Film Institute vergeben, jedoch erst seit 1997 im Rahmen des London Film Festivals. Seit 2009 wird zudem ein Hauptpreis für den besten Film verliehen. Zu den weiteren Auszeichnungen des Festivals gehören unter anderem der The Times BFI London Film Festival Grierson Award für den besten Dokumentarfilm in Spielfilmlänge und ein FIPRESCI-Preis des internationalen Filmkritikerverbandes Fédération Internationale de la Presse Cinématographique.

Preisträger für den besten Film seit 2009[Bearbeiten]

Jahr Filmtitel Regie Produktionsland
2009 Un prophète Jacques Audiard F/I
2010 How I Ended This Summer Alexei Popogrebski RUS
2011 We Need to Talk About Kevin Lynne Ramsay UK/USA
2012 De rouille et d’os Jacques Audiard F/B
2013 Ida Paweł Pawlikowski PL/DK

Preisträger der Sutherland Trophy seit 1997[Bearbeiten]

Jahr Filmtitel Regie Produktionsland
1997 Das Leben Jesu Bruno Dumont F
1998 Der Apfel Samira Makhmalbaf IR/F
1999 Ratcatcher Lynne Ramsay UK/F
2000 You Can Count on Me Kenneth Lonergan USA
2001 The Warrior Asif Kapadia UK/F/D
2002 Carnage Delphine Gleize F/B/E/CH
2003 Osama Siddiq Barmak AFG/NL/J/IRL/IR
2004 Tarnation Jonathan Caouette USA
2005 For the Living and the Dead Kari Paljakka SF
2006 Red Road Andrea Arnold UK/DK
2007 Persepolis Vincent Paronnaud,
Marjane Satrapi
F
2008 Tulpan Sergei Dworzewoi KZ/RUS/PL/I/D/CH
2009 Ajami Scandar Copti, Yaron Shani IL/D
2010 The Arbor Clio Barnard UK
2011 Las acacias Pablo Giorgelli RA/E
2012 Beasts of the Southern Wild Benh Zeitlin USA
2013 Ilo Ilo Anthony Chen SGP

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: London Film Festival – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien