Long Qingquan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Long Qingquan Gewichtheben
Long Qingquan.jpg

Long Qingquan bei den Olympischen Spielen 2008

Persönliche Informationen
Name: Long Qingquan
Nationalität: China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Geburtsdatum: 3. Dezember 1990
Geburtsort: Longshan, Hunan
Größe: 156 cm[1]

Long Qingquan (chin. 龙 清泉, Lóng Qīngquán; * 3. Dezember 1990 in Longshan, Hunan) ist ein chinesischer Gewichtheber.

Sportliche Karriere[Bearbeiten]

Long wurde 2008 nationaler chinesischer Meister. Im August 2008 nahm er in Peking erstmals an Olympischen Spielen teil. Dort gewann der bis dahin international völlig unbekannte Sportler in der Klasse bis 56 Kilogramm die Goldmedaille. Mit seiner Leistung von 292 kg im Reißen und Stoßen stellte er einen neuen Juniorenweltrekord auf.

Bei den nationalen chinesischen Meisterschaften 2009 erzielte Long 302 kg im Zweikampf, 10 kg mehr als vor einem Jahr in Peking. Nach 133 kg im Reißen bewältigte er 169 kg im Stoßen, 1 kg mehr als der offizielle Weltrekord von Halil Mutlu. Long bereitet sich derzeit (Stand: November 2009) auf die Olympischen Spiele 2012 in London vor und plant den Weltrekord auch offiziell zu verbessern, da laut Weltverband Rekorde nur auf Welt-, kontinentalen Meisterschaften oder Olympischen Spielen gehoben werden können.[2] Zu den Weltmeisterschaften in Goyang erzielte er 292 kg im Zweikampf und gewann somit Gold vor seinem Landsmann Wu Jingbiao und dem Kubaner Sergio Álvarez Boulet. Nach 130 kg im Reißen, konnte er noch gültige 162 kg im Stoßen einbringen. In seinem letzten Versuch scheiterte er dann allerdings an der von ihm geplanten Weltrekordlast von 169 kg.[3]

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten]

  • Reißen: 132 kg in der Klasse bis 56 kg bei den Olympischen Spielen 2008.
  • Stoßen: 162 kg in der Klasse bis 56 kg bei den Weltmeisterschaften 2009 in Goyang.
  • Zweikampf: 292 kg in der Klasse bis 56 kg bei den Olympischen Spielen 2008.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Long Qingquan in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch), abgerufen am 21. Dezember 2009.
  2. Long Qingquan betters Mutlu's world record at Chinese National Games, IWF News, 24. Oktober 2009
  3. 77th Men's and 20th Women's World Championships

Weblinks[Bearbeiten]