Long Terminal Repeat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein LTR (long terminal repeat) ist eine 200-600bp lange DNA-Wiederholungseinheit, die bestimmte Gene flankieren und diese nach dem Herausschneiden zur Reintegration ins Genom befähigen (Transposition). Sie sind für die sogenannten LTR-Elemente bedeutend.

Aufbau[Bearbeiten]

LTRs enthalten alle Signalsequenzen, die zur Steuerung der Genexpression notwendig sind von 5' nach 3':

Funktionen[Bearbeiten]

LTRs können die Transkription initiieren, verstärken und steuern. Sie bieten Bindungsstellen für Transkriptionsfaktoren, die für die Gewebespezifität verantwortlich sind. Sie können aber auch die Transkription terminieren.