Longeville-lès-Saint-Avold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Longeville-lès-Saint-Avold
Wappen von Longeville-lès-Saint-Avold
Longeville-lès-Saint-Avold (Frankreich)
Longeville-lès-Saint-Avold
Region Lothringen
Département Moselle
Arrondissement Boulay-Moselle
Kanton Faulquemont
Koordinaten 49° 7′ N, 6° 38′ O49.1163888888896.6391666666667262Koordinaten: 49° 7′ N, 6° 38′ O
Höhe 228–411 m
Fläche 24,54 km²
Einwohner 3.784 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 154 Einw./km²
Postleitzahl 57740
INSEE-Code
Website Longeville-lès-Saint-Avold
Die Abtei Glandern, 2013

Longeville-lès-Saint-Avold (dt. Lubeln) ist eine französische Gemeinde mit 3784 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Moselle in der Region Lothringen. Sie gehört zum Arrondissement Boulay-Moselle und zum Kanton Faulquemont.

Geografie[Bearbeiten]

Longeville liegt in einem Tal am Rande des Warndt, vier Kilometer westlich von Saint-Avold und etwa neun Kilometer von der Grenze zum Saarland entfernt.

Zur Gemeinde gehört auch das westlich gelegene Dorf Kleindal (Kleinthal).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde 1180 erstmals als Longavilla erwähnt und gehört seit 1766 zu Frankreich. 1871–1918 gehörte er vorübergehend noch einmal zum Deutschen Reich und wurde Lubeln genannt.

Während der NS-Besatzung (1940–44) wurde Longeville-lès-Saint-Avold von den deutschen Behörden in Langsdorf umbenannt.

Im Gemeindegebiet liegt die 1791 aufgehobene Abtei Glandern, von der sich das schlossartige Konventsgebäude erhalten hat, das heute als Kur- und Erholungsheim dient. Seine älteste Teile stammen aus dem frühen 15. Jahrhundert. Das Ortswappen von Longeville entspricht dem historischen Wappen der Benediktinerabtei.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 3096 3170 3372 3664 3690 3750 3760

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Durch den Ort führt die D603 von Saint-Avold nach Metz. Im Norden des Gemeindegebietes verläuft die Autoroute A4 (Paris-Straßburg).

Weblinks[Bearbeiten]