Lookeen Search

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Lookeen Search ist ein E-Mail- und Desktop-Suchprogramm des Unternehmens Axonic Informationssysteme aus Karlsruhe. Es unterstützt die Suche nach Dateien, E-Mails, Kontakten und Attachments etc. auf dem eigenen Computer, Microsoft Exchange Server und Applikations- sowie Terminalserver.

Arbeitsweise[Bearbeiten]

Es handelt sich bei der Shareware um eine Outlook-Erweiterung nach dem Outlook-Add-on-Konzept. Nach der Installation wird Lookeen Search automatisch in den E-Mail-Client Outlook integriert, und gestattet nach dem Indexieren ein schnelles und einfaches Durchsuchen der persönlichen Dateien.

Gegenüber herkömmlichen E-Mail-Client-Suchmaschinen beinhaltet der Index von Lookeen die gesamte Ordnerstruktur Outlooks. So kann man mit der einfachen Outlook-Suche nur die Ordner durchsuchen, in denen man sich auch befindet. Das Tool aus Karlsruhe aber erfasst bei seiner Suche alle Ordner, egal in welchem Ordner man sich gerade befindet. Wobei sich die Suche nur auf den Index bezieht. Wird dieser also nicht aktualisiert, werden die vermeintlich neuen E-Mails und Anhänge auch nicht berücksichtigt. [1]

Historie[Bearbeiten]

Die Gestaltung der ersten Versionen ähnelte sehr stark der E-Mail-Suchsoftware Lookout des Silicon-Valley-Startups Lookout Soft Inc. Lookout wurde 2004 von Microsoft für angeblich 6 Mio. US-Dollar übernommen, um dann in die Windows Desktop Search integriert zu werden. Lookout selbst wurde weiterhin als Freeware gehandelt, aber war ab Outlook-Version 2007 nicht mehr oder nur noch unter erheblichen Modifizierungen installierbar.[2]

System-Umgebung[Bearbeiten]

Die Software setzt bei ihrer Suche auf das freie Projekt Lucene, die Typenbibliothek Outlook Redemption und das Outlook Object Model.

Unterstützte Formate sind Microsoft Office-Dokumente, Textdateien, PDF-Dateien, JPEG-Dateien und PST-Dateien.

Systemvoraussetzungen[Bearbeiten]

Die Desktop Search wird zurzeit von den Betriebssystemen Windows 2000, XP, Vista und Windows 7, letzteres sowohl in der 32- als auch der 64-Bit-Version, unterstützt. Die aktuelle Version wurde durch ständige Verzögerungen begleitet und ist gerade beim Zusammenspiel mit Office 2010 noch etwas anfällig.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lookeen: Innovative und effektive Suchfunktion für Microsoft Outlook. Testbericht von Netzwelt.de. Abgerufen am 12. Januar 2011.
  2. Offizielle Bekanntmachung der Übernahme der Lookout Soft Inc. durch Microsoft.com. Pressemitteilung auf Microsoft.com. Abgerufen am 12. Januar 2011.