Lopik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Lopik
Flagge der Gemeinde Lopik
Flagge
Wappen der Gemeinde Lopik
Wappen
Provinz Utrecht
Sitz der Gemeinde Lopik
Fläche
 – Land
 – Wasser
79,40 km²
76,43 km²
2,97 km²
CBS-Code 0331
Einwohner 14.005 (1. Jan. 2014[1])
Bevölkerungsdichte 176 Einwohner/km²
Koordinaten 51° 58′ N, 4° 57′ O51.9722222222224.9463888888889Koordinaten: 51° 58′ N, 4° 57′ O
Vorwahl 0348
Postleitzahlen 3405–3412
Website www.lopik.nl
Lage von Lopik in den Niederlanden

Lopik ( anhören?/i) ist eine Gemeinde in der Provinz Utrecht in den Niederlanden. Die Gemeinde hat 14.005 Einwohner (Stand 1. Januar 2014).

Orte[Bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus folgenden Dörfern:

  • Lopik (Sitz der Gemeindeverwaltung, mehrerer Schulen und weiterer Einrichtungen)
  • Cabauw
  • Willige Langerak (Einwohnerzahl dieser drei Orte insgesamt etwa 7.900)
  • Lopikerkapel (etwa 1.000 Einwohner)
  • Polsbroek (etwa 1.200 Einwohner; schöne, im 14. Jahrhundert erbaute, 1830 renovierte Dorfkirche)
  • Benschop (einschließlich des Weilers Polsbroekerdam etwa 3.500 Einwohner)
  • Jaarsveld (etwas über 300 Einwohner)
  • Uitweg (weniger als 50 Einwohner).

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten]

Lopik liegt in der Polderlandschaft des im 11. Jahrhundert eingedeichten „Lopikerwaard“ nördlich des Lek, im äußersten Südwesten der Provinz. Nachbargemeinden sind Schoonhoven, IJsselstein, Montfoort und Oudewater. Eisen- und Autobahnen gibt es hier nicht. Die größten Orte, Lopik und Benschop, ehemalige Bauerndörfer, sind von Utrecht und anderen Städten aus gut mit dem Bus erreichbar.

Die Gemeinde ist schon jahrhundertelang vor allem für die Land- und Viehwirtschaft von Bedeutung.

Standort für Sendeanlagen[Bearbeiten]

Lopik ist Standort mehrerer Sendeanlagen. In der Nähe der Gemeinde, jedoch auf dem Grund der Gemeinde IJsselstein, befindet sich seit 1938 der Sender Lopik, ein Sendemast für die Abstrahlung der Mittelwellenfrequenz 675 kHz (ein weiterer ebenfalls 1938 errichteter Sendemast für die Mittelwellenfrequenzen 1332 kHz wurde am 21. August 2004 durch Sprengung abgerissen). Weiterhin steht dort der höchste Turm in Westeuropa, der Gerbrandytoren.

Sonstiges[Bearbeiten]

Die Gemeinde versucht durch die Schaffung von Radwanderstrecken im malerischen Polderland den „sanften Tourismus“ zu fördern.

Im Jahr 2007 wurde bei Lopik ein Windpark eröffnet. Diese Anlage umfasst drei 80 Meter hohe Windturbinen, die insgesamt im Schnitt monatlich etwa 750.000 KWh Strom erzeugen.

Partnerschaften[Bearbeiten]

Lopik unterhält eine Partnerschaft mit folgenden europäischen Städten, die wiederum alle untereinander Partnerschaften haben (Ringpartnerschaft):

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lopik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 12.04.2014Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande