Lorcher Chorbücher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seite aus einem der Chorbücher
Leonhard Wagner und Nikolaus Bertschi

Die Lorcher Chorbücher sind drei liturgische Prachthandschriften aus dem Benediktinerkloster Lorch, die 1510 bis 1512 entstanden sind und heute in der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart unter den Signaturen Cod. mus. I 2° 63-65 aufbewahrt werden.

Auftraggeber war der Abt Sebastian Sitterich. Als Hauptstifter unterstützte der Landesherr, Herzog Ulrich von Württemberg, das aufwändige Schreib-Werk. Beteiligt waren unter anderem der Buchmaler Nikolaus Bertschi aus Augsburg, der Augsburger Mönch Leonhard Wagner und der spätere Lorcher Abt Laurentius Autenrieth.

Literatur[Bearbeiten]

  • Clytus Gottwald: Codices musici (Cod. mus. fol. I 1-71). Harrassowitz, Wiesbaden 1964 online.
  • Die Schriftmuster des Laurentius Autenrieth vom Jahre 1520. (Faksimile der Handschrift Cod. hist. 4° 197 der Württembergischen Landesbibliothek). Mit Beiträgen von Wolfgang Irtenkauf und Werner Gebhardt. 33. Druck der Fachhochschule Druck, Stuttgart 1979.
  • Felix Heinzer: Klosterreform und mittelalterliche Buchkultur im deutschen Südwesten. Brill, Leiden u.a. 2008.
  • Dorothea Moll: Die Lorcher Chorbücher im Kontext der Melker Reform. Wissenschaftliche Arbeit Musikhochschule Trossingen 2008 (Exemplar: Württembergische Landesbibliothek Stuttgart; nicht eingesehen)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lorcher Chorbücher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien