Lord Peter Wimsey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lord Peter Death Bredon Wimsey ist der Protagonist in elf Romanen und einer Anzahl von Kurzgeschichten von Dorothy Leigh Sayers. Als Detektiv klärt er Kriminalfälle auf, meistens Morde. Zur Zeit der Veröffentlichung erzählen die Geschichten das Leben Lord Peters als das einer zeitgenössischen Person. Sein fiktives Geburtsdatum liegt im Jahr 1890.

Er ist der zweite Sohn von Mortimer Gerald Bredon Wimsey, 15. Herzog von Denver, und von Honoria Lucasta, Tochter des Francis Delagardie of Bellingham Manor, Hampshire. Seine Geschwister sind Gerald Christian, 16. Herzog von Denver, verheiratet mit seiner Kusine Helen, und Lady Mary, die später den Kriminalinspektor von Scotland Yard, Charles Parker, heiratet und mit ihm zwei Kinder bekommt.

Peter Wimsey besuchte das Eton College und erwarb 1912 den Bachelor of History am Balliol College (Oxford). Er ist unter anderem der Autor von Notes on the Collection of Incunabula und The Murderer's Vademecum.

Die Wimsey-Romane entstanden im Zeitraum zwischen den Weltkriegen, einige erzählen darüber hinaus das Leben Lord Peters bis in den Zweiten Weltkrieg hinein, in dem er und sein Diener Bunter für den Geheimdienst arbeiten. Schon im Ersten Weltkrieg war er für den britischen Geheimdienst, letzter Dienstgrad Major, tätig. Eine große Rolle spielen in den Romanen die Kriegserlebnisse von Wimsey, unter denen er viele Jahre leidet. Sein Kriegskamerad und treuer Diener Mervyn Bunter, sein Freund Inspektor Charles Parker, später auch seine Frau Harriet Deborah Vane, eine Kriminalautorin, begleiten und unterstützen ihn bei seiner Detektivarbeit. Lord Peter und Harriet Vane haben drei Söhne.

Kunstgriff der Kriminalliteratur[Bearbeiten]

Eines der grundlegenden Probleme von Kriminalromane des 19. und frühen 20. Jahrhunderts war die soziale Schichtzugehörigkeit des Ermittelnden. Polizeiangestellte entstammten typischerweise der unteren sozialen Schichten und weder im 19. Jahrhundert noch im frühen 20. Jahrhundert war es in den Vereinigten Staaten oder in Großbritannien realistisch vorstellbar, dass ein Angehöriger dieser Schicht ungehemmt im oberen Milieu ermitteln würde oder könnte. In den Vereinigten Staaten markierte die soziale Grenze dabei der materielle Wohlstand, in Großbritannien die Zugehörigkeit zur Adelsschicht. Gleichzeitig trafen jedoch insbesondere Kriminalromane mit einer Handlung unter den Angehörigen der oberen Schichten auf ein besonderes Leseinteresse. Die US-amerikanische Autorin Anna Katharine Green führte mit ihrem Kriminalroman That Affair Next Door (erschienen 1897) erstmals eine Lösung dieses Problems ein, der von späteren Kriminalautoren mehrfach aufgegriffen wurde. Dem ermittelnden Polizeiinspektor wird eine weitere Figur an die Seite gestellt, die dieser Schicht angehört. Die Figur des Lord Peter Wimsey ist eine Abwandlung dieses Kunstgriffs. Lord Peter Wimsey ist in Dorothy Sayers Romanen die Hauptfigur, die durch Inspektor Parker ergänzt wird.[1]

Fernsehserie[Bearbeiten]

Fünf der Geschichten wurden zwischen 1972 und 1975 in Großbritannien unter dem Titel Lord Peter Wimsey als insgesamt 21-teilige Fernsehserie verfilmt. Ian Carmichael spielte darin die Titelrolle. Die Serie lief ab 1977 auch im deutschen Fernsehen. 1987 wurden drei weitere Geschichten verfilmt.[2]

Fortsetzungen[Bearbeiten]

1998 erschien Sayers unvollendeter Roman Thrones, Dominations, der von Jill Paton Walsh fertiggestellt wurde. In der Folge veröffentlichte Walsh noch zwei weitere Romane um Lord Peter und Harriet Vane.

Literatur[Bearbeiten]

  • Martha Hailey Dubose: Women of Mystery - The Lives and Works of Notable Women Crime Novelists. Thomas Dunne Books, New York 2011, ISBN 9780312276553.

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Martha Hailey Dubose: Women of Mystery, S. 9.
  2. Lord Peter Wimsey in der Internet Movie Database (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]