Lorenzo Priuli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lorenzo Priuli (* 1489; † 17. August 1559 in Venedig) war der 82. Doge von Venedig. Er regierte von 1556 bis 1559.

Familie[Bearbeiten]

Die Priuli gehörten zu den neuen Familien, sie sind seit 1297 in Venedig beurkundet. Sie stellten drei Dogen, neben Lorenzo seinen älteren Bruder und Nachfolger im Dogenamt Gerolamo Priuli den Dogen Antonio Priuli (1618 – 1623). Außerdem gingen 14 Prokuratoren und 5 Kardinäle aus der Familie hervor.

Leben[Bearbeiten]

Wappen Lorenzo Priulis

Lorenzo Priuli war der jüngste von sechs Brüdern. Er war verheiratet mit Zilia Dandolo. Der Republik gedient hatte er als Notar und als Gesandter am Hofe Kaiser Karls. V., der ihn zum Ritter schlug.

Dogenamt[Bearbeiten]

Er wurde am 14. Juni 1556 zum Dogen gewählt, obwohl er sich weder bei den alten noch den neuen Familien oder dem venezianischen Volk größerer Sympathien erfreute. Man hielt ihn für beschränkt (meschino) und unterstellte, dass er seine Ämter gekauft habe oder nur pro forma ausgefüllt habe.

Seine Regierung stand unter keinem guten Stern für die Republik. In der Stadt brach der Typhus aus und die Terraferma wurde von katastrophalen Überschwemmungen heimgesucht, die eine Hungersnot zur Folge hatten.

1559 kam es zu Bündnissen zwischen Frankreich und England und zwischen Frankreich und Spanien, in denen Ansprüche auf Gebiete in Savoyen und der Lombardei angemeldet wurden. Das katholisch-fundamentalistische Spanien rückte dem in religiösen Angelegenheiten eher liberalen Venedig bedrohlich näher.

Grabmal[Bearbeiten]

Sein Grabmal befindet sich in der Kirche San Salvatore. Es ist ein Doppelgrabmal für ihn und für seinen Bruder Gerolamo. Das zweigeschossige Grabmal, erbaut zwischen 1578 und 1582, wurde entworfen von Cesare Franco. Die Statuen der Namenspatrone der Dogen, des Hl. Lorenz und des Hl. Hieronymus, stammen von Giulio dal Moro.

Vorgänger Amt Nachfolger
Francesco Venier Doge von Venedig
15561559
Giorolamo Priuli