Lori Lindsey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lori Lindsey

Lindsey vor dem Spiel gegen
Kanada am 17. September 2011

Informationen über die Spielerin
Voller Name Lori Ann Lindsey
Geburtstag 19. März 1980
Geburtsort Indianapolis, IndianaUSA
Größe 168 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1998–2001 Virginia Cavaliers
Vereine als Aktive
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1997–2000
2002
2003
2006–2009
2010–2011
2013–
2013–2014
Indiana Blaze
San Diego Spirit
Washington Freedom
Washington Freedom
Philadelphia Independence
Washington Spirit
Canberra United (Leihe)

20 0(2)

47 (11)
32 0(2)
21 0(1)
12 0(2)
Nationalmannschaft2


2001
2005–
USA U-16
U-17
U-21
USA



31 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonbeginn 2014
2 Stand: 13. Februar 2013

Lori Ann Lindsey (* 19. März 1980 in Indianapolis, Indiana) ist eine US-amerikanische Fußballspielerin. Sie spielt für Washington Spirit und in der US-amerikanischen Nationalmannschaft.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Lindsey begann mit dem Fußballspiel an der Pike High School. Während ihres Studiums an der University of Virginia spielte sie von 1998 bis 2001 für die Virginia Cavaliers und von 1997 bis 2000 für die Indiana Blaze in der W-League. Sie wurde in zwei aufeinanderfolgenden Jahren als "Atlantic Coast Conference Player of the Year" ausgezeichnet, was zuvor nur Mia Hamm gelang. 2002 spielte sie in der WUSA für San Diego Spirit. 2003 gewann sie mit Washington Freedom den Founders Cup und ist damit letzter WUSA-Meister. Danach wurde der Spielbetrieb der WUSA eingestellt. 2007 gewann sie mit Washington Freedom die W-League und gehörte auch 2009, beim Start der Women's Professional Soccer zum Kader, der Vizemeister wurde. Seit 2010 spielt sie für Philadelphia Independence.

Lindsey durchlief mehrere US-Jugendmannschaften und gewann 2001 mit der U-21 den Nordic Cup.

Mit 25 Jahren machte sie am 24. Juli 2005 gegen Island ihr erstes A-Länderspiel, kam aber in den nächsten Jahren zu keinen weiteren Einsätzen. Erst 2010 wurde sie wieder berücksichtigt und kam in 13 Spielen zum Einsatz, u.a. beim Algarve Cup, den sie mit dem US-Team gewann und im Spiel um Platz 3 beim CONCACAF Women’s Gold Cup 2010, in dem sich die USA für die Playoff-Spiele gegen Italien qualifizierten.[1]. Gegen Italien stand sie zwar im Kader, wurde aber nicht eingesetzt. Im ersten Spiel erhielt sie als Ersatzspielerin eine gelbe Karte.[2]

Auch 2011 wurde sie weiterhin berücksichtigt und konnte den Sieg beim Algarve Cup wiederholen sowie das Vier-Nationen-Turnier im Januar 2011 gewinnen. Sie gehört zum Kader der USA für die Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland.[3] Im zweiten WM-Spiel gegen Kolumbien stand sie in der Startelf und kam somit zu ihrem ersten WM-Spiel. [4]

Am 22. Januar 2012 erzielte sie beim 13:0-Sieg in der Olympia-Qualifikation gegen Guatemala ihr erstes Länderspieltor.[5]

Im Jahr 2013 spielte sie in der neugegründeten National Women’s Soccer League für Washington Spirit[6] und wechselte nach Saisonende auf Leihbasis zu Canberra United nach Australien.[7]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Nordic Cup Sieger 2001
  • Algarve Cup Siegerin 2010, 2011
  • Founders Cup Sieger 2003
  • W-League Sieger 2007

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Atlantic Coast Conference Player of the Year 2000 und 2001

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lori Lindsey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. U.S. Women Defeat Costa Rica 3-0 to Earn Spot in Two-Game Playoff Against Italy for Berth to Germany 2011
  2. Goal in Waning Seconds Gives USA 1-0 Away Win Against Italy
  3. 2011 FIFA Women's World Cup Roster
  4. FIFA.com: USA machen Traumstart perfekt
  5. ussoccer.com: U.S. Women’s National Team Qualifies for Semifinals of 2012 CONCACAF Olympic Women’s Qualifying with 13-0 Victory Against Guatemala
  6. ussoccer.com: NWSL Announces Allocation of 55 National Team Players to Eight Clubs
  7. US international set for Canberra move, footballaustralia.com.au (englisch). Abgerufen am 3. September 2013.