Lorna Wing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lorna Wing (* 7. Oktober 1928 in Gillingham; † 6. Juni 2014)[1] war eine britische Psychiaterin, die in Fortführung der Arbeiten Hans Aspergers das Asperger-Syndrom definierte.

Leben[Bearbeiten]

Lorna Wing studierte bis 1952 Medizin und spezialisierte sich auf Psychiatrie. Auf Grund der Tatsache, dass sie eine autistische Tochter hatte, interessierte sie sich besonders für tiefgreifende Entwicklungsstörungen und forschte in diesem Bereich. 1962 tat sie sich mit anderen Eltern autistischer Kinder zusammen und gründete in Großbritannien die National Autistic Society, für die sie auch als psychiatrische Beraterin tätig war.

Sie wohnte in Sussex.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Asperger’s syndrome. A clinical account. In: Psychological medicine. ISSN 0033-2917, Bd. 11, H. 1, Februar 1981, S. 115–129, PMID 7208735 (wissenschaftliche Veröffentlichung, in der das Symptombild erstmals als „Asperger-Syndrom“ bezeichnet wird).
  • Autistic children. A guide for parents. Brunner/Mazel, New York 1972, ISBN 0-87630-052-2; 2. Auflage: Autistic children. A guide for parents and professionals. 1985, ISBN 0-87630-391-2.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lorna Wing – obituary. In: The Telegraph. 9. Juni 2014, abgerufen am 10. Juni 2014.