Lorrie Morgan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lorrie Morgan (* 27. Juni 1959 als Loretta Lynn Morgan in Nashville, Tennessee) ist eine US-amerikanische Country-Sängerin.

Anfänge[Bearbeiten]

Als Tochter des Country-Musikers und Grand Ole Opry Stars George Morgan (1924–1975) kam Lorrie schon früh mit dem Musikgeschäft in Berührung. Mit 13 Jahren stand sie das erste Mal auf der Bühne der Opry. Für ihr Lied Paper Roses wurde sie mit stehenden Ovationen gefeiert, ein prägender Moment für die junge Sängerin. Nach dem frühen Tod ihres Vaters versuchte sie mit Musikern aus seiner ehemaligen Begleitband seine Karriere fortzusetzen. Ein jahrelanges Tingeln durch die Clubszene begann.

Schließlich zog sie nach Nashville, wo sie als Songwriterin und Demosängerin beim renommierten Acuff-Rose-Verlag Anstellung fand. Beim verlagseigenen Hickory-Label wurden ab 1979 einige Singles eingespielt, die sich auf den unteren Plätzen der Top 100 platzieren konnten. Auf elektronischen Wege wurde ein Duett mit ihrem verstorbenen Vater produziert – I’m Completely Satisfied With You erreichte nur Platz 93 der Country-Charts. Ihre erste Ehe scheiterte. 1986 heiratete sie den Country-Musiker Keith Whitley, der bei RCA unter Vertrag stand. Obwohl sie mittlerweile regelmäßig in der Grand Ole Opry auftrat, ging es mit ihrer Karriere kaum vorwärts. Erst 1988 erhielt sie vom RCA-Label einen Schallplattenvertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Ihr erstes Album, You Can Leave The Light On, erschien 1989. Mehrere ausgekoppelte Singles konnten sich in den Top 10 und Top 20 platzieren. Mit Five Minutes gelang ihr 1990 der erste Nummer-eins-Hit. Ein gemeinsam mit ihrem Mann eingespielter Song wurde von der Country Music Association als Vocal Event of the Year ausgezeichnet. Tragischerweise verstarb Keith Whitley Mitte 1989 an einer Alkoholvergiftung.

Von Morgans privaten Problemen unbeeinflusst ging es mit ihrer Karriere steil aufwärts. Ihr zweites RCA-Album, Something In Red, brachte ihr den endgültigen kommerziellen Durchbruch. Es hielt sich über ein Jahr in den Country-Album-Charts und wurde mit Platin ausgezeichnet. Die ausgekoppelte Single What Part Of No schaffte es auf Platz eins. Der Erfolg wurde mit dem nächsten Album wiederholt. Das beim BNA-Label produzierte Watch Me erreichte Platinstatus und der Titelsong rückte bis auf Platz eins der Country-Charts vor.

Auch ihre nächsten Alben erreichten hohe Chartpositionen, allerdings waren die Singles weniger erfolgreich. Es dauerte bis 1995, bis mit I Didn’t Know My Own Strength erneut ein Nummer-eins-Hit verbucht werden konnte. 1996 coverte sie mit den Beach Boys für das Album Stars and Stripes Vol. 1 den Hit Don't Worry Baby. Ihr Privatleben war weiterhin von Turbulenzen geprägt. Anfang 1992 erklärte sie Privatkonkurs. Außerdem gab es schwerwiegende gesundheitliche Probleme. Kurz nach ihrer dritten Eheschließung musste ihre Gebärmutter entfernt werden. Nur wenig später sorgte sie mit ihrer Beziehung zum Quarterback der Dallas Cowboys für Aufsehen. 1997 heiratete sie den zehn Jahre jüngeren Nachwuchsmusiker Jon Randall. Die Ehe wurde nur zwei Jahre später geschieden. Das mit Randall produzierte Duett By My Side konnte sich in den Top 20 platzieren.

Auch ihre nächsten Alben und Singles waren erfolgreich, wenn auch die früheren Verkaufszahlen nicht mehr ganz erreicht werden konnten. 2001 heiratete Morgan ihren Country-Kollegen Sammy Kershaw. Auch diese Ehe war alles andere als glücklich. Es gab öffentlich ausgetragene Kämpfe und gegenseitige Strafanzeigen. Ein Scheidungsantrag wurde wieder zurückgezogen. 2001 produzierte Lorrie Morgan mit ihrem Mann ein gemeinsames Duett-Album, das Morgans bislang letzten Top-40-Hit He Drinks Tequila enthält. Danach verlor die Sängerin ihre langjährigen Verträge mit BNA/RCA und unterzeichnete bei dem unabhängigen Label Image. Die folgenden Alben floppten allerdings. 2006 hatte sie einen Kurzauftritt im Album von Barbara Mandrell "She was country when country wasn't cool." Im Herbst 2008 gab sie bekannt, in finanziellen Schwierigkeiten zu sein und private Insolvenz anmelden zu müssen, da sie Verbindlichkeiten in Millionenhöhe nicht mehr nachkommen könne. Das bislang letzte Album A Moment in Time wurde im Oktober 2009 beim Stroudavarious-Label veröffentlicht und enthält 14 Coverversionen von traditionellen Country Hits. 2010 spielte sie am Broadway die Rolle der „Lula“ in der Show Pure Country. Am 15. September 2010 heiratete sie ihren sechsten Ehemann Randy White, einen ehemaligen bekannten Football-Spieler.

Am 21. und 22. Juni 2011 gab sie bei ihrem ersten Deutschland-Besuch in der Four-Courners-Music-Hall in Untermeitingen jeweils ein Konzert.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Label Anmerkung
1989 Leave The Light On RCA
1991 Something In Red RCA
1992 Watch Me BNA
1993 Merry Christmas From London BNA
1994 War Paint BNA
1996 Greater Need BNA
1997 Shakin’ Things Up BNA
1998 Secret Love BNA
1999 My Heart BNA
2001 I Finally Found Someone RCA mit Sammy Kershaw
2002 The Color Of Roses Image Live
2004 Show Me How Image
2006 Making Love for the First Time Cbuj Ent
2006 Two People in Love Cbuj Ent
2009 A Moment in Time COUNTRY CROSSING

Compilations[Bearbeiten]

Jahr Titel Label Anmerkung
1991 Classics BNA frühe Aufnahmen, 1979–1984
1995 Greatest Hits BNA
1998 Essential Lorrie Morgan BNA
1999 Girls Nights Out BNA mit Martina McBride, Sara Evans und Mindy McCready
2000 To Get to You: Greatest Hits Collection BNA

VHS - Video[Bearbeiten]

Jahr Titel Label Anmerkung
1991 Something in Red

DVD - Video[Bearbeiten]

Jahr Titel Label Anmerkung
2002 Colour of Roses
2004 Video Hits

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Jahr Org. Award Titel
1990 CMA Vocal Event Of The Year He Talks To Me
1994 TNN Top Female Vocalist
1996 TNN Top Female Vocalist
1997 TNN Top Female Vocalist
1998 TNN Top Female Vocalist

Weblinks[Bearbeiten]