Los Angeles Memorial Coliseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Los Angeles Memorial Coliseum
090107-USCIdaho12.jpg
Ein Spiel der USC Trojans
Daten
Ort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles
Koordinaten 34° 0′ 49″ N, 118° 17′ 15″ W34.013611111111-118.2875Koordinaten: 34° 0′ 49″ N, 118° 17′ 15″ W
Eigentümer University of Southern California
Baubeginn 21. Dezember 1921
Eröffnung 1. Mai 1923
Oberfläche Rasen
Kosten 954.869 US-Dollar
Kapazität 93.607
Veranstaltungen
Tor zum Los Angeles Memorial Coliseum
The Coliseum während eines USC Spiels

Das Los Angeles Memorial Coliseum ist ein großes Sportstadion im Exposition Park von Los Angeles, Kalifornien. Das traditionsreiche Stadion, in dem bis zu 90.000 Zuschauer Platz finden, wird auch als The Grand Old Lady bezeichnet.

Das Coliseum wurde 1922 erbaut und war Schauplatz der Leichtathletik-Wettkämpfe sowohl der Olympischen Spiele 1932 als auch 1984. Viele weitere Veranstaltungen wurden hier abgehalten, darunter der erste Super Bowl im American Football im Jahr 1967.

Am 29. März 2008 wurde beim Baseball-Freundschaftsspiel zwischen den Los Angeles Dodgers und den Boston Red Sox mit 115.300 Zuschauern ein neuer Besucherrekord aufgestellt.

Das Stadion ist seit 1923 Spielstätte des Football-Teams der University of Southern California und ist mit 93.607 Plätzen das sechstgrößte Football-Stadion in Nordamerika.

Das Stadion wurde auch als Kulisse für den Film Money Talks – Geld stinkt nicht und die Fernsehserie 24 genutzt.

Ebenso tritt das Stadion in der Fernsehserie Columbo in der Folge "Wenn der Eismann kommt" auf.

Die Zukunft des Stadions und sein schließlicher Zusammenbruch nach einem fiktiven Verschwinden der Menschheit wird in Folge 1 der 2. Staffel der Dokufiktion-Serie Zukunft ohne Menschen („Der Zorn Gottes“, USA 2010) behandelt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Los Angeles Memorial Coliseum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien