Losanleihe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Losanleihe (auch Lotterieanleihe oder Prämienanleihe) ist eine meist niedriger als marktüblich verzinste Anleihe, die erst bei Auslosung fällig wird und bei der zum Ausgleich für die zuvor entgangenen Zinsen außerdem eine einmalige Prämie gezahlt wird.

Bis zur Auslosung kann das Nennwertkapital weiter zinsen, und fallweise kann es unabhängig voneinander zwei separate Auslosungen geben - eine für Prämienzahlungen und eine zweite für die eigentliche Tilgung.

Durch die Ungewissheit, wann sie fällig werden, kann der Wert von Losanleihen erheblichen Schwankungen unterliegen, und so sind sie heute eher selten zu finden, stattdessen z.B. durch Anleihen ohne Rückzahlungsverpflichtung ersetzt.

Weblinks[Bearbeiten]