Lossino-Petrowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Lossino-Petrowski
Лосино-Петровский
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Moskau
Stadtkreis Lossino-Petrowski
Bürgermeister Juri Jerastow
Gegründet 1708
Stadt seit 1951
Fläche km²
Bevölkerung 22.550 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 3221 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 140 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 49656
Postleitzahl 141150, 141151
Kfz-Kennzeichen 50, 90, 150, 190, 750
OKATO 46 259 503
Website lospet.ru
Geographische Lage
Koordinaten 55° 52′ N, 38° 12′ O55.86666666666738.2140Koordinaten: 55° 52′ 0″ N, 38° 12′ 0″ O
Lossino-Petrowski (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Lossino-Petrowski (Oblast Moskau)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Moskau
Liste der Städte in Russland

Lossino-Petrowski (russisch Лоси́но-Петро́вский) ist eine Stadt mit 22.550 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in der Oblast Moskau in Russland. Sie liegt 52 Kilometer nordöstlich von Moskau und an der Mündung des Flüsschens Worja in die Kljasma. Die nächstgelegenen Städte sind das unmittelbar benachbarte Monino, ferner Staraja Kupawna und das Rajon-Zentrum Schtscholkowo.

Geschichte[Bearbeiten]

Kirche „Zur Freude aller Trauernden“ (Baujahr 1821) in Lossino-Petrowski

Der Ort entstand 1708 mit der auf Erlass Peter I. erfolgten Gründung einer staatlichen Manufaktur zur Herstellung von Armeeuniform aus Elchleder. Dies gab dem Ort seinen heutigen Namen: Lossiny ist abgeleitet von Los („Elch“) und Petrowski von „Peter“.

Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden rund um die Manufaktur mehrere Textilfabriken. Nach deren Verstaatlichung infolge des Machtwechsels nach der Oktoberrevolution 1917 wurde im Bereich der heutigen Stadt eine Arbeitersiedlung angelegt. Diese erhielt 1951 den Stadtstatus.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

In der Stadt existieren bis heute mehrere Textilfabriken. Die nächste Fernstraße ist die M7, die an der Stadt Monino vorbei verläuft. Dort besteht auch Eisenbahnanschluss an Moskau mit regelmäßigen Regionalverbindungen zum Jaroslawler Bahnhof über Schtscholkowo, Koroljow und Mytischtschi.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lossino-Petrowski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien