Lothar Brühne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lothar Brühne (* 19. Juli 1900 in Berlin; † 12. Dezember 1958 in München) war ein deutscher Filmkomponist, der hauptsächlich für die UFA tätig war. Besonders bekannt wurde er durch zahlreiche Filmschlager, die er für Zarah Leander schrieb. Einige davon wurden in Deutsch, Schwedisch und Französisch gesungen.

Leben[Bearbeiten]

Brühne begann als Pianist in Stummfilmorchestern und spielte im Orchester von Bernard Etté. Er arrangierte für Franz Doelle, bevor er 1933 erstmals für den Film tätig wurde: Er schrieb die Musik zu dem von Phil Jutzi gedrehten Kurzfilm Die Goldgrube. Schon bald stieg Brühne zu einem viel beschäftigten Komponisten auf. Nach dem Krieg konnte er seine Karriere nahezu lückenlos fortsetzen, die 1958 mit seinem frühen Tod jäh endete.

Zu seinen künstlerisch bedeutendsten Arbeiten gehören die Kompositionen zu dem von Helmut Käutner inszenierten Melodram Romanze in Moll .

Lothar Brühne war eine Zeit lang mit Vera Brühne verheiratet, deren Fall im Nachkriegsdeutschland für großes Aufsehen sorgte.

Seine Grabstätte befindet sich auf dem Waldfriedhof in Grünwald bei München.

Filmographie (als Komponist)[Bearbeiten]

Bekannte Schlager[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]