Lothar Michael

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lothar Michael (* 6. März 1968 in Düsseldorf) ist ein deutscher und europäischer Rechtswissenschaftler.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Bayreuth und München promovierte er bei Peter Häberle mit einer rechtstheoretischen Arbeit zum Thema „Der allgemeine Gleichheitssatz als Methodennorm komparativer Systeme. Methodenrechtliche Analyse und Fortentwicklung der Theorie der „beweglichen Systeme“ (Wilburg)“ und wurde dessen Assistent. Er habilitierte sich mit einer Schrift zum Thema: „Rechtsetzende Gewalt im kooperierenden Verfassungsstaat - Normersetzende und normprägende Absprachen zwischen Staat und Wirtschaft“. Ihm wurde die venia legendi für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie erteilt.

Nach Vertretungen in Bayreuth und Düsseldorf ist er seit Juli 2003 Universitätsprofessor an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Weblinks[Bearbeiten]