Lotte Neumann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lotte Neumann, Fotografie (um 1922) von Alexander Binder
Lotte Neumann in der Garderobe, 1920

Lotte Neumann (* 5. August 1896 in Berlin; † 27. Februar 1977 in Gaißach) war eine deutsche Schauspielerin, Drehbuchautorin und Produzentin.

Leben[Bearbeiten]

Sie begann ihre Theaterkarriere 13-jährig als Chorsängerin an der Komischen Oper und am Komödienhaus in Berlin. 1912 erhielt sie durch Max Mack ihre erste Filmrolle.

Sie spielte kesse Gören in ernsten und heiteren Produktionen, gleichzeitig trat sie an Berliner Bühnen auf. Zwischen 1916 und 1918 versuchte sie sich auch als Schriftstellerin, 1916 gründete sie die Lotte-Neumann-Film-GmbH, die bis 1919 bestand. Auch während der 20er Jahre blieb sie eine populäre Filmschauspielerin, die vornehme junge Frauen verkörperte.

Erst während ihres langwierigen Scheidungsverfahrens, das 1929 bis 1932 lief, beendete sie ihre Karriere als Schauspielerin. Ab 1933 arbeitete sie als Filmschriftstellerin unter dem Pseudonym C.H. Diller. Diller war der Geburtsname ihrer Mutter. 1935 ging sie mit dem Autor Walter Wassermann eine Berufspartnerschaft ein, die bis 1944 dauerte.

Nach Kriegsende beendete sie ihre Arbeit als Drehbuchautorin und lebte zunächst am Wohnort ihrer Mutter in Gmund am Tegernsee, danach in Gaißach, wo sie auch starb.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lotte Neumann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien