Lotus 22

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lotus 22
Cockpit des Lotus 22

Der Lotus 22 war ein Formel-Junior-Rennwagen, 1962 gebaut vom britischen Motorsportteam Lotus.

Der Lotus 22 wurde 1962 auf der Londoner Motor-Racing-Show vorgestellt. Die Londoner Automobilausstellung war in den 1960er Jahren ein bedeutendes Ereignis für den Motorsport und die Teamführung von Lotus nützte die Veranstaltung zur Bewerbung neuer Lotus-Rennwagen-Modelle für die finanzstarken Privatiers.

Der neue Wagen, 77 Stück wurden gebaut, war eine Weiterentwicklung des Lotus 20, der ein Jahr davor in London präsentiert wurde. Als Antrieb diente wie im Vorgängermodell ein Motor von Cosworth. Nur Gerhard Mitter, der seinen Lotus 20 durch einen 22 ersetzte, baute wie in seinen 20er einen DKW-Motor ein.

Erneut beherrschte Lotus die britische Meisterschaft. Peter Arundell startete bei 25 Rennen, beendete 22 und gewann 18 davon. Der Südafrikaner Brausch Niemann fuhr einen 22 mit einem aufgebohrten Cosworth-Motor in der südafrikanischen Meisterschaft im Winter 1963/1964 als Formel-1-Wagen.

Literatur[Bearbeiten]

  • David Hodges: Rennwagen von A–Z nach 1945. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 1994, ISBN 3-613-01477-7.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lotus 22 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien