Lotus E20

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lotus E20

Kimi Räikkönen im freien Training in Malaysia

Konstrukteur: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus F1 Team
Designer: James Allison
Vorgänger: Renault R31
Nachfolger: Lotus E21
Technische Spezifikationen
Chassis: Sandwich aus KfK mit Aluminiumwabenkern
Reifen: Pirelli
Benzin: Total
Statistik
Fahrer: 09. FinnlandFinnland Kimi Räikkönen
10. FrankreichFrankreich Romain Grosjean
10. BelgienBelgien Jérôme D’Ambrosio
Erster Start: Großer Preis von Australien 2012
Letzter Start: Großer Preis von Brasilien 2012
Starts Siege Poles SR
20 1 3
WM-Punkte: 303
Podestplätze: 10
Führungsrunden: 48 über 227,1 km
Stand: Saisonende 2012
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter

Der Lotus E20 war der Formel-1-Rennwagen des Lotus F1 Teams für die Formel-1-Saison 2012. Es war der zwanzigste Rennwagen, der in der Fabrik im britischen Enstone entstand; daraus leitete sich der Name E20 ab. Der Lotus E20 war zugleich der dritte Rennwagen des Teams, seit es im Besitz von Genii Capital ist. Den Motor des Fahrzeugs lieferte Renault. Der Lotus E20 wurde am 5. Februar 2012 auf der Teamwebsite vorgestellt.[1]

Technik und Entwicklung[Bearbeiten]

Der Lotus E20 war das Nachfolgemodell des Renault R31. Eine Auffälligkeit des Autos waren Höcker im Bereich der Vorderradaufhängung.[1] Der Lotus E20 wurde unter der Leitung des technischen Direktors James Allison entwickelt.[2]

Das Getriebe war eine Lotus-Eigenkonstruktion, den Treibstoff und die Schmierstoffe lieferte Total. Der Motor war 750 PS (552 kW) stark und stammte von Renault. Das KERS entwickelte Renault Sport F1 und Magneti Marelli. Die Reifen stellte wie bei allen anderen Teams Pirelli bereit.[3]

Lackierung und Sponsoring[Bearbeiten]

Der Lotus E20 war – wie sämtliche 2012 von Lotus Cars werksseitig unterstützte Fahrzeuge – in schwarz-gold lackiert. Diese Lackierung erinnerte an die des John Player Teams Lotus, das in den 1970er-Jahren mit Mario Andretti die Formel-1-Weltmeisterschaft gewann.[1] Neben Logos der technischen Partner Lotus, Pirelli, Renault und Total warben mehrere Firmen auf dem Fahrzeug: Der Besitzer des Teams, Genii Capital, war auf den Seitenkästen platziert. Zur Präsentation wurde der Unilever-Konzern als ein weiterer Sponsor vorgestellt. Er warb auf dem Lotus E20 mit seinen Marken Clear und Rexona.[4] Darüber hinaus waren die Logos von Japan Rags, Trina Solar und TW Steel auf dem Fahrzeug vertreten.

Fahrer[Bearbeiten]

2012 trat der Rennstall mit zwei neuen Piloten an. Kimi Räikkönen und Romain Grosjean kehrten in die Formel 1 zurück. Beide waren letztmals 2009 in der Formel 1 aktiv gewesen. Räikkönen, der 2007 Formel-1-Weltmeister war, hatte in der Zwischenzeit an der Rallye-Weltmeisterschaft teilgenommen, Grosjean war in den zwei Jahren in mehreren Rennserien angetreten und wurde 2010 Meister der Auto GP und 2011 Gesamtsieger der GP2-Asia und GP2-Serie.

Beim Großen Preis von Italien ersetzte Jérôme D’Ambrosio den für dieses Rennen gesperrten Romain Grosjean.[5]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Punkte Rang
Formel-1-Saison 2012 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Bahrain.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of Europe.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Japan.svg Flag of South Korea.svg Flag of India.svg Flag of the United Arab Emirates.svg Flag of the United States.svg Flag of Brazil.svg 303 4.
FinnlandFinnland K. Räikkönen 09 7 5 14 2 3 9 8 2 5 3 2 3 5 6 6 5 7 1 6 10
FrankreichFrankreich R. Grosjean 10 DNF DNF 6 3 4 DNF 2 DNF 6 18 3 DNF EX 7 19* 7 9 DNF 7 DNF
BelgienBelgien J. D’Ambrosio 13

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c „Lotus enthüllt Räikkönens Comeback-Fahrzeug“ (Motorsport-Total.com am 5. Februar 2012)
  2. „Allison: ‚Kimi hat nichts von seinem Speed eingebüßt‘“ (Motorsport-Total.com am 5. Februar 2012)
  3. „Technische Daten des Lotus-Renault E20“ (Motorsport-Total.com am 5. Februar 2012)
  4. „Unilever-Konzern unterstützt Lotus“ (Motorsport-Total.com am 5. Februar 2012)
  5. Christian Nimmervoll: „Offiziell: D'Ambrosio in Monza im Lotus“. Motorsport-Total.com, 4. September 2012, abgerufen am 4. September 2012.