Lotus E22

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lotus E22

Pastor Maldonado im Lotus E22 beim Großen Preis von Großbritannien

Konstrukteur: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus
Designer: Nick Chester
Vorgänger: Lotus E21
Technische Spezifikationen
Motor: Renault Energy F1 2014
Reifen: Pirelli
Benzin: Total
Statistik
Fahrer: FrankreichFrankreich Romain Grosjean
VenezuelaVenezuela Pastor Maldonado
Erster Start: Großer Preis von Australien 2014
Starts Siege Poles SR
13
WM-Punkte: 8
Podestplätze:
Führungsrunden:
Stand: Großer Preis von Italien, 07. September 2014
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter

Der Lotus E22 ist der Formel-1-Rennwagen des Lotus F1 Teams für die Formel-1-Saison 2014. Er ist der fünfte Rennwagen des Teams, seit es im Besitz von Genii Capital ist und ist der 22. Rennwagen, der in der Fabrik im britischen Enstone entworfen und gebaut wird; daher trägt er den Namen E22. Motorenlieferant des Fahrzeugs ist Renault. Der Lotus E22 wurde am 24. Januar 2014 ohne vorherige Ankündigung über einen Tweet des Rennstalls erstmals der Öffentlichkeit gezeigt.[1]

Am 6. Januar 2014 gab Lotus bekannt, den Wagen nicht rechtzeitig für die ersten offiziellen Testfahrten der Saison ab dem 28. Januar 2014 in Jerez fertigstellen zu können und stattdessen erst an den zweiten Testfahrten in Bahrain ab dem 19. Februar 2014 teilzunehmen.[2] Die ersten Runden auf der Rennstrecke drehte der Wagen am 7. und 8. Februar in Jerez, als das Lotus-Team im Rahmen von „Filmtagen“ 100 km zurücklegte.[3]

Technik und Entwicklung[Bearbeiten]

Der E22 ist das Nachfolgemodell des E21, wobei sich das Fahrzeug aufgrund von Regeländerungen für die Formel-1-Saison 2014 optisch wie auch technisch deutlich vom Vorgängermodell unterscheidet.

Angetrieben wird der Wagen vom neuentwickelten Renault Energy F1 2014, einem 1,6-Liter-V6-Motor mit einem Turbolader.

Bedingt durch die Regeländerungen zur Saison 2014 ist die Nase des Fahrzeugs deutlich niedriger als beim Fahrzeug des Vorjahres. Der Frontflügel des Wagens ist an zwei schmalen Streben aufgehängt, die unterschiedlich lang sind.[1] Experten schätzen den Unterschied auf rund fünf Zentimeter, da die Nase des Fahrzeugs laut Reglement fünf Zentimeter hinter dem vordersten Punkt des Fahrzeugs nur eine einzige Fläche aufweisen darf, die mindestens 9000 mm² groß ist.[4] Charlie Whiting, der technische Delegierte der FIA, erklärte diese Lösung als legal und bezeichnete sie als „sehr clevere Interpretation der Regeln“.[5]

Lackierung und Sponsoring[Bearbeiten]

Der E22 ist wie sein Vorgängermodell in Schwarz-Gold lackiert. Durch die Sponsoren Total, PDVSA und Genii Capital erhält der Wagen zusätzlich rote Farbakzente. Weitere Sponsorenaufkleber kommen von den aus dem Unilever-Konzern stammenden Produkten Rexona und Clear sowie vom Energy-Drink burn und von YotaPhone.

Fahrer[Bearbeiten]

Lotus tritt 2014 mit dem Fahrerduo Romain Grosjean und Pastor Maldonado an, der in der Vorsaison für das Williams-Team fuhr. Bei Lotus ersetzt er Kimi Räikkönen, der zu Ferrari wechselte.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Punkte Rang
Formel-1-Saison 2014 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of Austria.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Japan.svg Flag of Russia.svg Flag of the United States.svg Flag of Brazil.svg Flag of the United Arab Emirates.svg 8 8.
FrankreichFrankreich R. Grosjean 8 DNF 11 12 DNF 8 8 DNF 14 12 DNF DNF DNF 16
VenezuelaVenezuela P. Maldonado 13 DNF DNF 14 14 15 DNS DNF 12 17* 12 13 DNF 14

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lotus E22‎‎ – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Mario Fritzsche: Lotus präsentiert den E22. Motorsport-Total.com, 24. Januar 2014, abgerufen am 25. Januar 2014.
  2. Neuer Lotus kommt erst zum Bahrain-Test. Motorsport-Total.com, 6. Januar 2014, abgerufen am 25. Januar 2014.
  3. Norman Fischer: Erster Lotus-Test "ohne größere Probleme". Motorsport-Total.com, 10. Februar 2014, abgerufen am 18. Februar 2014.
  4. Das Rätsel der Lotus-Nase: Legal, illegal oder nur "hässlich"? Motorsport-Total.com, 25. Januar 2014, abgerufen am 25. Januar 2013.
  5. Norman Fischer: Whiting: Lotus-Nase "clever und legal". Motorsport-Total.com, 30. Januar 2014, abgerufen am 30. Januar 2013.