Louann Brizendine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Louann Brizendine, M.D.

Louann Brizendine (* 30. Dezember 1952) lehrte Neuropsychiatrie an der University of California, San Francisco (UCSF). Ihre Forschungen befassen sich mit den weiblichen Hormonen und weiblichen Stimmungslagen.

Berufsleben[Bearbeiten]

Ab 1972 studierte Brizendine Neurobiologie an der University of California, Berkeley und schloss 1976 mit einem Bachelor. Anschließend studierte sie von 1976 bis 1981 an der Yale School of Medicine mit dem Abschluss M.D. Ihre Facharzt-Ausbildung für Psychiatrie absolvierte sie von 1982 bis 1985 an der Harvard Medical School und lehrte dort, bis sie 1988 als Professorin an die UCSF-Klinik berufen wurde. Im Jahre 2007 erhielt sie den von Lynne and Marc Benioff gestifteten Lehrstuhl für Psychiatrie an der USCF. [1]

1994 gründete Brizendine die Women's Mood and Hormone Clinic der UCL in San Francisco und wurde deren Direktor. In der Klinik werden nicht nur Frauen behandelt sondern auch Paare. Ferner hält Brizendine in den gesamten USA Vorträge und Lehrveranstaltungen ab.

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://insider.ucsf.edu/2007/Jan/gift_highlights.html
  2. PETRA GEHRING: Blondinenwitze übers männliche Geschlecht - Rezension in der FAZ vom 24. August 2010, Seite 28