Louie Gohmert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Louie Gohmert (2010)

Louis Buller „Louie“ Gohmert Jr. (* 18. August 1953 in Pittsburg, Texas) ist ein US-amerikanischer Politiker. Seit 2005 vertritt er den Bundesstaat Texas im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten]

Louie Gohmert besuchte bis 1971 die Mount Pleasant High School und studierte danach bis 1975 an der Texas A&M University. Nach einem anschließenden Jurastudium an der Baylor University in Waco und seiner 1977 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er ab 1982 in diesem Beruf zu arbeiten. Dazwischen diente er zwischen 1978 und 1982 in der United States Army. Von 1992 bis 2002 war er Bezirksrichter im Smith County. Danach war er bis 2003 Vorsitzender Richter im zwölften Gerichtsbezirk von Texas. Politisch schloss er sich der Republikanischen Partei an.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 2004 wurde Gohmert im ersten Wahlbezirk von Texas in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 2005 die Nachfolge von Max Sandlin antrat. Nach bisher drei Wiederwahlen kann er sein Mandat im Kongress bis heute ausüben. Er ist Mitglied im Justizausschuss und im Committee on Natural Resources sowie in insgesamt fünf Unterausschüssen. Innerhalb seiner Fraktion ist er Mitglied im Tea Party Caucus, der der Tea-Party-Bewegung nahesteht. Gohmert glaubt nicht, dass der Klimawandel von Menschen verursacht wurde. Er setzt sich gegen Gesetze zur Liberalisierung des Abtreibungsrechts ein und unterstützt weitere Bohrungen zur Erforschung von Bodenvorkommen wie beispielsweise Erdöl. Gohmert erregte 2010 Aufmerksamkeit, als er eine Theorie zu Terror-Babys äußerte. Er hätte gehört, dass FBI-Agenten gesagt hätten, dass schwangere Muslima in die USA reisen würden, um dort ihre Babys zu bekommen. Anschließend würden diese Babys Anrecht auf die amerikanische Staatsbürgerschaft haben. Die Mütter würden danach zurückreisen und ihre Kinder in ihren Heimatländern zu Terroristen erziehen. Diese könnten dann später in die USA reisen, um dort Anschläge durchzuführen. Auf Nachfrage konnte Gohmert keine konkreten Angaben zu der Theorie oder zu den FBI-Agenten machen[1][2] [3]. Den Amoklauf in einem Kino im Jahre 2012 führte Gohmert darauf zurück, dass sich Amerika vom judäo-christlichen Glauben entferne. Außerdem habe Gohmert sich gewundert, dass niemand im Publikum eine Waffe gezogen habe, um den Amokläufer zu stoppen[4]. 2014 verglich er Aktivisten für Schwulenrechte mit Nationalsozialisten[5]. Mit seiner Frau Kathy hat Louis Gohmert drei Töchter. Privat lebt er in Tyler.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Joe Tapocino: Texas Rep. Louie Gohmert warns of baby-making terrorists coming to US. nydailynews.com. 27. Juni 2010. Abgerufen am 28. September 2013.
  2. Editorial: ... and avoid crackpot theories, too. In: Boston Globe, 14. August 2010. 
  3. Elise Hu: TX Rep. Louie Gohmert Warns of Terrorist Babies. The Texas Tribune. 28. Juni 2010. Abgerufen am 28. September 2013.
  4. [1]
  5. Gohmerts Vergleich mit Nazis in der Huffington Post

Weblinks[Bearbeiten]