Louis Cavagnari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pierre Louis Napoleon Cavagnari
Cavagnari zwischen afghanischen Stammesangehörigen

Sir Pierre Louis Napoleon Cavagnari, KCB, CSI, (* 4. Juli 1841 in Stenay; † 3. September 1879 in Kabul) war ein britischer Major Britisch-Indiens, der 1879 von afghanischen Aufständischen ermordet wurde.

Der Sohn des italienischen Grafen und Generals in französischen Diensten Louis Adolphus Cavagnari und der irischen Adeligen Caroline Lyons-Montgomery wurde in Frankreich geboren, erhielt seine Ausbildung aber in Addiscombe England. Er trat mit 17 Jahren als Leutnant in den militärischen Dienst der Britischen Ostindien-Kompanie und erlebte den Indischen Aufstand von 1857, sowie den Feldzug gegen Oudh mit. Er wurde stellvertretender Commissioner für Kohat und 1877 für Peschawar. Im September 1878 versuchte General Neville Chamberlain das Recht einer Repräsentation beim afghanischen Emir in Kabul zu erwirken. Dessen Mission, bei der auch Cavagnari beteiligt war, wurde jedoch von den Afghanen abgefangen und zur Umkehr gezwungen. Als Folge des ausbrechenden Zweiten Anglo-Afghanischen Krieges floh Schir Ali aus Kabul. Mohammed Yakub Khan folgte auf den Thron und musste im Mai 1879 den Vertrag von Gandamak unterzeichnen, der die afghanische Außenpolitik britischer Kontrolle unterstellte. Auf britischer Seite unterzeichnete den Vertrag Cavagnari, der zum Gesandten in Kabul bestimmt wurde. Für seine Verdienste beim Zustandekommen des Vertrages wurde er geadelt.

Am 24. Juli 1879 zog Cavagnari mit einer Eskorte von 89 Bewaffneten als britischer Gesandter in Kabul ein. Am 3. September wurde Louis Cavagnari mit seinem gesamten Stab bei einem Angriff Aufständischer auf das Gesandtschaftsgebäude ermordet, woraufhin die Briten Kabul erneut besetzten.

Film und Fernsehen[Bearbeiten]

1984: in der britischen Mini-Serie Palast der Winde wird Cavagnari durch John Gielgud dargestellt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Byron Farwell: Queen Victoria's Little Wars, Wordsworth Editions Limited, Hertfordshire 1999. ISBN 1-84022-215-8