Louis Chevrolet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Louis Chevrolet
Louis Chevrolet in einem Buick-Rennwagen (in Crown Point, Indiana, während des Cobe-Cup-Rennens 1909)
Louis Chevrolet in einem Buick "Bug" Rennwagen am Vanderbilt Cup 1910

Louis Chevrolet (* 25. Dezember 1878 in La Chaux-de-Fonds, Kanton Neuenburg; † 6. Juni 1941 in Detroit, Michigan) war ein Schweizer und ab 1915 US-amerikanischer Autorennfahrer und der Gründer der Chevrolet Motor Car Company, die heute zum General Motors-Konzern gehört.[1]

Tätigkeit[Bearbeiten]

1886 verließ seine Familie die Schweiz, um in Beaune im Burgund zu leben. Es war zu dieser Zeit, als Louis als junger Mann zu seinem Interesse am Rennsport fand. Er arbeitete eine Zeit lang als Mechaniker, bevor er 1900 nach Montreal in Kanada auswanderte. Im folgenden Jahr ging er nach New York, wo er von Fiat angestellt wurde.

Als er 1909 für die Buick Motor Company arbeitete, lernte er viel über Autokonstruktion und begann, seinen eigenen Motor für ein neues Auto zu entwickeln. Kurz darauf wurde er Partner von William Durant und gründete die Chevrolet Motor Car Company in Detroit. 1915 hatte Chevrolet Differenzen mit Durant wegen der Konstruktion und verkaufte diesem seinen Firmenanteil. Ein Jahr später wurde die Firma mit General Motors zusammengelegt.

Louis war der ältere Bruder von Gaston Chevrolet (1892-1920), der 1920 das Indianapolis 500 Meilen-Rennen in einem Auto namens Frontenac gewann, das sie konstruiert hatten. Auch Louis bestritt vier Rennen, mit einem 7. Rang als bestem Resultat.

Louis Chevrolet wurde in Indianapolis beigesetzt. 1992 wurde er in die International Motorsports Hall of Fame aufgenommen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Martin Sinzig: Louis Chevrolet: Der Mann, der dem Chevy seinen Namen gab. 2011.

Literatur[Bearbeiten]

  • Helmut Stalder: Louis Chevrolet. Ein Leben auf der Überholspur. In: Helmut Stalder: Verkannte Visionäre. 24 Schweizer Lebensgeschichten. Verlag NZZ Libro, Zürich 2011, ISBN 978-3-03823-715-0, S. 35–41.
  • Martin Sinzig: Louis Chevrolet. Der Mann, der dem Chevy seinen Namen gab. Die Geschichte des Rennfahrers und Autopioniers. Huber Verlag, Frauenfeld/ Stuttgart/ Wien 2011, ISBN 978-3-7193-1566-5.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Louis Chevrolet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien