Louis Fraser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Louis Fraser (* 1810; † 1866) war ein britischer Zoologe und Sammler.

In seinen jungen Jahren war Fraser Kurator des Museums der Zoological Society of London. Er nahm an Allens und Thomsons berüchtigter Niger-Expedition zwischen 1841 und 1842 als Wissenschaftler der African Civilization Society teil.[1] Nach seiner Rückkehr war er für die Sammlung von Lord Derby in Knowsley verantwortlich.[2]

Er schrieb Zoologica Typica, or figures of the new and rare animals and birds in the collection of the Zoological Society of London, einen reichlich illustrierten Folianten, der 1940 veröffentlicht wurde. In diesem Buch beschrieb er eine Vielzahl neuer Vogelarten. 1850 wurde Fraser zum Konsul von Ouidah, Dahomey ernannt.[3] 1859 sammelte er in Ecuador Vögel und Säugetiere für Philip Lutley Sclater von der Zoological Society of London, und im folgenden Jahr in Kalifornien. Nach seiner Rückkehr nach London eröffnete er in der Regent Street ein Geschäft für exotische Vögel. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in Amerika.

Schriften[Bearbeiten]

  •  On new species of Birds collected in Western Africa. In: Proceedings of the Committee of Science and Correspondence of the Zoological Society of London. 1843, S. 3, 16, 34, 51.
  •  Zoologia typica. London 1845.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Society for the Extinction of the Slave Trade (Hrsg.): The Friend of Africa. J.W. Parker, 1841, S. 143 (Google Books, abgerufen am 23. Mai 2008).
  2.  E. Newman, W. Kent: The Substitute. 1857, S. 107 (Google Books, abgerufen am 23. Mai 2008).
  3.  Zoological Society of London Committee of Science and Correspondence (Hrsg.): Proceedings of the Committee of Science and Correspondence of the Zoological Society of London (Part XVIII). Printed for the Society by Richard Taylor, 1850, S. 245 (Google Books, abgerufen am 23. Mai 2008).

Weblinks[Bearbeiten]