Louis Glass (Komponist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Louis Christian August Glass (* 23. März 1864 in Kopenhagen; † 22. Januar 1936 ebd.) war ein dänischer Komponist.

Glass erhielt Musikunterricht von seinem Vater Christian Hendrik Glass und studierte bei Niels Wilhelm Gade, in Brüssel bei dem Pianisten Juliusz Zarebski und bei Józef Wieniawski. Von 1915 bis 1918 war er Dirigent des Dänischen Konzertvereins, danach Leiter des Konservatoriums und des Musikpädagogischen Vereins von Kopenhagen.

Er komponierte sechs große, von César Franck und Anton Bruckner beeinflusste Programmsinfonien, ein Ballett, eine Orchestersuite (Sommerliv), zwei Ouvertüren (Der Volksfeind und Dänemark), eine Fantasie für Klavier und Orchester, ein Oboenkonzert, kammermusikalische Werke (darunter mehrere Streichquartette), Klavierstücke und Lieder. Wie Nancy Dalberg und Rued Langgaard stand er stets im Schatten seines großen Zeitgenossen Carl Nielsen.