Louis I. de Bourbon, duc de Vendôme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Louis I. de Bourbon, duc de Vendôme

Louis I. de Bourbon (* Oktober 1612 in Paris; † 12. August 1669 in Aix-en-Provence) war Herzog von Vendôme, Beaufort, Mercœur, Penthièvre und Étampes, Enkel des französischen Königs Heinrich IV. sowie seit 1667 Kardinal.

Er stammte aus dem Haus Bourbon-Vendôme und war der älteste Sohn des Herzogs César de Bourbon und dessen Frau Françoise de Lorraine-Mercœur. Louis folgte seinem Vater 1665 als Herzog von Vendôme.

Der als sanftmütig und fromm beschriebene Mann heiratete am 4. Februar 1651 noch als Herzog von Mercœur in Paris Laura Mancini, eine Nichte Kardinal Mazarins (Haus Mazarin-Mancini). Er wurde dadurch Statthalter der Provence und erhielt den Oberbefehl über eine Armee in Italien. Nach dem Tod seiner Frau († 1657) zog sich der Herzog in ein Kloster zurück und wurde schließlich Priester.

Kurz vor seinem Tod wurde Louis Kardinal und Legat des Heiligen Stuhls am französischen Hof. In Aix-en-Provence ließ er für sich und seine Geliebte Lucrece de Forbin-Sollies ein barockes Lustschlösschen (Pavillon de Vendôme) erbauen.

Mit seiner Frau hatte er drei Söhne:

  • Louis II. Joseph (1654–1712), Herzog von Vendôme
  • Philippe (1655–1727), Herzog von Vendôme
  • Jules César (1657–1660)

Literatur[Bearbeiten]

  • Jean-Claude Pasquier: Le Château de Vendôme. Éd. du Cherche-lune, Vendôme 2000, ISBN 2-904-736-18-2.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Louis I. de Bourbon, duc de Vendôme – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien