Louis de Blois

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

François-Louis de Blois, auch Ludwig Blosius, Ludovicus Blosius, Ludovico Blosio (* 1506 in Donstiennes, Provinz Hennegau; † 7. Januar 1566 in Liessies, Département Nord) war ein französischer Benediktiner, Reformator des Benediktinerordens und mystischer Dichter, der auch unter dem Pseudonym Dacrianus publizierte.

Leben[Bearbeiten]

De Blois entstammte einer bedeutenden flämischen Adelsfamilie und wurde gemeinsam mit Karl V. in den Niederlanden erzogen. Er trat 1520 in den Benediktinerorden ein. Nach dem Besuch der Lehranstalt in Gent und der Universität Löwen, wo er Schüler Adrians von Utrecht war, kehrte de Blois nach Liessies zurück. 1530 wurde er Abt des Klosters Liessies, nachdem er drei Jahre dort als Koadjutor gewirkt hatte. Eine Berufung zum Erzbischof von Cambrai lehnte er ab und blieb bis zu seinem Tode Abt in Liessies.

Sein Gedenktag ist der 7. Januar.

Er war Autor zahlreicher geistlicher Werke, die in die meisten europäischen Sprachen übersetzt wurden.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Anführer der geistlichen Seelen. Belser Wissenschaftlicher Dienst, Wildberg 1994, ISBN 3-628-72649-2 (1 Microfiche; EA Augsburg 1746).
  • Anleitung zum innerlichen Leben (Ascetische Bibliothek). Herder, Freiburg/B. 1898.
  • Geistliches Hand-Büchlein. Hesse, Helmstädt 1690.
  • Grundriss des geistlichen Lebens. Benziger, Einsiedeln 1948.
  • Institutio spiritualis. Das ist geistliche Unterweisung zur Vollkommenheit ... Belser Wissenschaftlicher Dienst, Wildberg 1994, ISBN 3-628-72728-6 (1 Microfiche; EA Augsburg 1652).
  • Das LEben unsers allerhöchsten liebwürdigsten Herrens und Lehrmeisters Jesu Christi. Belser Wiscsenschaftlicher Dienst, Wildberg 1994, ISBN 3-628-72702-2 (1 Microfiche, EA Köln 1717).
  • Regel des geistlichen Lebens fast nützlich allen Christen ... Belser Wissenschaftlicher Dienst, Wildberg 1994, ISBN 3-628-72653-0 (1 Microfiche, EA Köln 1663).

Literatur[Bearbeiten]

  • Louis de Blois. Sa vie et ses traités ascétiques. Abbaye de Maredsous, Paris 1927/32
  1. Esquisse biographique. L'institution spirituelle. 1927.
  2. Le mirroir de l'âme. La consolation des âmes craintives. 1932.
  • Friedrich Wilhelm Bautz: Louis de Blois. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 1, Bautz, Hamm 1975. 2., unveränderte Auflage Hamm 1990, ISBN 3-88309-013-1, Sp. 625–626.
  • Georges Blois: Louis de Blois. Un bénédictin au XVIe siècle. Slatkine, Genf 1971 (Nachdr. d. Ausg. Paris 1875).
  • Maurice Chartier: Autour vénérable Louis de Blois et les derniers religieux de Liessies. In: Le semaine religieuse du diocèse de Cambrai, Jg. 1930/31, S. 589–591, ISSN 2019-1642.
  • André J. LeGlay: Mot sur Louis de Blois et ses œuvres. Valenciennes 1855.
  • Joseph Peter: L'abbaye de Liessies en Hainaut depuis ses origines jusqu'après la réforme de Louis de Blois, 764–1566. Giard, Lille 1912 (zugl. Dissertation, Universität Lille 1912).
  • Lambert H. Vos: Louis de Blois, abbé de Liessies (1506–1566). Recherches bibliographiques sur son œuvre. Brepols, Turnhout 1992.

Weblinks[Bearbeiten]