Louisville Rebels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Louisville Rebels
Gründung 1957
Auflösung 1960
Geschichte Grand Rapids Rockets
1949 – 1956
Huntington Hornets
1956 – 1957
Louisville Rebels
1957 – 1960
Stadion Freedom Hall
Standort Louisville, Kentucky
Liga International Hockey League
Turner Cups 1958/59

Die Louisville Rebels waren ein US-amerikanisches Eishockeyfranchise der International Hockey League aus Louisville, Kentucky. Die Spielstätte der Rebels war die Freedom Hall.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Huntington Hornets aus der International Hockey League wurden 1957 von Huntington, West Virginia, nach Louisville, Kentucky, umgesiedelt und in Louisville Rebels umbenannt. Gleich in ihrer ersten Spielzeit erreichten die Louisville Rebels das Finale um den Turner Cup, in dem sie den Indianapolis Chiefs in der Best-of-Seven-Serie knapp mit 3:4 Siegen unterlagen. Im folgenden Jahr qualifizierten sie sich erneut für das Finale und gewannen zum ersten und einzigen Mal in der Zeit ihres Bestehens den Turner Cup, indem sie die Fort Wayne Komets mit 4:2 besiegten. Trotz anhaltend guter Leistungen und dem erneuten Erreichen der Playoffs wurde das Franchise der Louisville Rebels im Anschluss an die Saison 1959/60 nach nur drei Jahren wieder aufgelöst.

Saisonstatistik[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach Overtime SOL = Niederlagen nach Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, PIM = Strafminuten

Saison GP W L T OTL SOL Pts GF GA Platz Playoffs
1957-58 60 64 30 3 63 239 263 3., IHL Niederlage im Finale
1958-59 60 60 35 1 71 280 197 1., IHL Turner Cup
1959-60 60 68 37 1 75 303 276 2., East Niederlage in der ersten Runde

Team-Rekorde[Bearbeiten]

Karriererekorde[Bearbeiten]

Spiele: 189 Kanada Grant Morton
Tore: 113 Kanada Eddie Dudych
Assists: 200 Kanada William Chalmers
Punkte: 298 Kanada William Chalmers
Strafminuten: 420 Kanada Ed Bartoli

Weblinks[Bearbeiten]