Lourinhã

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lourinhã
Wappen Karte
Wappen von Lourinhã
Lourinhã (Portugal)
Lourinhã
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Oeste
Distrikt: Lissabon
Concelho: Lourinhã
Koordinaten: 39° 15′ N, 9° 19′ W39.241667-9.313056Koordinaten: 39° 15′ N, 9° 19′ W
Einwohner: 9874 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 39,04 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 253 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 2530-126
Politik
Bürgermeister: Pedro Manuel Marques Margarido (PS)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Lourinhã
Largo D. Lourenço Vicente
2530-126 Lourinhã
Webseite: www.jf-lourinha.pt
Kreis Lourinhã
Flagge Karte
Flagge von Lourinhã Position des Kreises Lourinhã
Einwohner: 25.719 (Stand: 30. Juni 2011)[3]
Fläche: 147,17 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 175 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 11
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Lourinhã
Praça Marquês de Pombal
2530-127 Lourinhã
Präsident der Câmara Municipal: João Duarte Anastácio de Carvalho (PS)
Webpräsenz: www.cm-lourinha.pt




Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungadresse ist leer




Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist ausgefüllt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer

Lourinhã ist eine Kleinstadt (Vila) in Portugal, etwa 73 Kilometer nördlich der Hauptstadt Lissabon. Sie gilt als „Hauptstadt der Dinosaurier“ in Portugal, dank der Vielzahl der hier existierenden Funde.

Blick auf Lourinhã, vom Miradouro des Castelo de Lourinhã aus

Geschichte[Bearbeiten]

Der Lourinhanosaurus antunesi im Stadtmuseum Lourinhã

Lourinhã ist der Kreis mit den zahlreichsten Funden von Spuren und Fossilien von Dinosauriern. Die Besiedlung durch den Menschen ist durch Funde seit der Altsteinzeit belegt. Dank der vorteilhaften Lage an der Küste siedelten hier in der Folge Keltiberer, Phönizier, Griechen, und Römer. Der heutige Ortsname geht möglicherweise auf das nahe römische Landgut des Römers Laurinius zurück, woraus Lauriniusanam als Bezeichnung des hiesigen Ortes der Provinz Lusitania entstand. Eine andere Theorie sieht den Ursprung des heutigen Ortsnamens im lateinischen Begriff Laurus-laurii, der mit dem hier üppig wachsenden Lorbeer (lat. Laurus, port. Louro) entstand.[4]

Nach der Landnahme 711 durch die Mauren wurde der Ort arabisch. Im Zuge der Reconquista eroberte der erste König Portugals, D.Afonso Henriques, den Landstrich und gab ihn dem französischen Ritter D.Jordan, für seine Verdienste bei der 1147 erfolgten Eroberung Lissabons von den Mauren. D.Jordan gab dem Ort vermutlich 1160 erste Stadtrechte, die von den Königen D.Sancho I. im Jahr 1218, und D.Afonso III. im Jahr 1251 bestätigt wurden.

Zeitgenössische Gravur der Schlacht von Vimeiro

Im Zuge seiner Verwaltungsreformen erneuerte König D.Manuel I. die Stadtrechte Lourinhãs 1512.

Im Verlauf der Napoleonischen Invasionen ereignete sich am 21. August 1808 in Vimeiro bei Lourinhã die Schlacht von Vimeiro. Die unterlegenen Franzosen unterzeichneten daraufhin die Konvention von Cintra und räumten das von ihnen besetzte Portugal.[5]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Verschiedene thematische Wanderwege (u.a. Dinosaurier, Vimeiro-Schlacht, Küste) sind im Kreis angelegt.

Kulturstätten[Bearbeiten]

Das 1984 eröffnete Stadtmuseum Museu da Lourinhã ist in vier Bereiche unterteilt: Archäologie, Sakralkunst, Ethnografie und Paläontologie. Seine Sammlung von Funden aus dem Oberjura gilt als größte der Iberischen Halbinsel und als international bedeutend. So befinden sich hier die ältesten gefundenen Dinosaurier-Eier der Welt, und mit 100 Eiern das weltweit zweitgrößte erhaltene Gelege.[6]

Das Stadtmuseum im historischen Ortszentrum

Ein museales Besucherzentrum ist am Ort der 1808 ausgefochtenen Schlacht von Vimeiro eingerichtet. Weitere Kulturstätten im Kreis sind das Museum zur regionalen landwirtschaftlichen Geschichte, das Museu Rural do Reguengo Grande,[7] dazu die Stadtbibliothek Biblioteca Municipal, und das Stadtarchiv Arquivo Municipal.

Kulturdenkmale[Bearbeiten]

Der Kreis zählt aktuell (Oktober 2013) 67 geschützte Bauten und Plätze in verschiedenen Stufen des Schutzes. Neben verschiedenen historischen Gebäuden und einer Reihe Sakralbauten ist auch ein Denkmal für die Schlacht von Vimeiro 1808 zu besichtigen. Es wurde zum hundertsten Jahrestag 1908 im Stil des frühen 19. Jahrhunderts errichtet, und steht unter Denkmalschutz.[8] Auch das Haus, in dem der Befehlshaber der portugiesisch-britischen Verteidigung, der spätere General Wellington, residierte, zählt zu den Baudenkmälern des Kreises.[9]

Der historische Ortskern steht zudem als Ganzes unter Denkmalschutz.[10]

Hauptartikel: Liste der Kulturdenkmale im Concelho Lourinhã (unvollständig)

Strände[Bearbeiten]

Blick auf Porto das Barcas

Der Kreis verfügt über 12 km Atlantik-Küste, an der sich eine Reihe unterschiedlich ausgeprägter Strände befinden:

Sport[Bearbeiten]

Der Fußballverein Sporting Clube Lourinhanense existiert seit 1926 und spielt heute (Saison 2013/14) in der dritten Liga, dem Campeonato Nacional de Seniores. Er trägt seine Heimspiele im städtischen Estádio Municipal da Lourinhã aus. Der Verein unterhält zudem eine Radsport-Abteilung.[11]

Der 1989 gegründete Hóquei Clube da Lourinhã praktiziert neben seiner Hauptsportart Rollhockey inzwischen elf weitere Sportarten.[12]

Die Stadtverwaltung (Câmara Municipal) von Lourinhã
Die Gemeinden des Kreises

Verwaltung[Bearbeiten]

Der Kreis[Bearbeiten]

Lourinhã ist Verwaltungssitz eines gleichnamigen Kreises (Concelho) im Distrikt Lissabon. Am 30. Juni 2011 hatte der Kreis 25.719 Einwohner auf einer Fläche von 147,2 km²[3].

Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Peniche, Óbidos, Bombarral, Cadaval, Torres Vedras sowie der Atlantische Ozean.

Die folgenden Gemeinden (Freguesias) liegen im Kreis Lourinhã:

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Einwohnerzahl im Kreis Lourinhã (1801 – 2011)
1801 1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001 2011
3 366 6 481 12 154 17 049 22 927 21 245 21 596 23 239 25 735

Kommunaler Feiertag[Bearbeiten]

  • 24. Juni

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lourinhã – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  4. João Fonseca: Dicionário do Nome das Terras. 2.Auflage, Casa das Letras, Cruz Quebrada 2007, S.146 (ISBN 978-9724617305)
  5. www.verportugal.net, abgerufen am 26. Oktober 2013
  6. Das Stadtmuseum Lourinhã auf der Website der Kreisverwaltung, abgerufen am 26. Oktober 2013
  7. Das Museu Rural do Reguengo Grande auf der Website der Kreisverwaltung, abgerufen am 26. Oktober 2013
  8. www.monumentos.pt, abgerufen am 26. Oktober 2013
  9. dito
  10. dito
  11. www.foradejogo.net, abgerufen am 26. Oktober 2013
  12. Vereinsdaten aus www.mundook.net, abgerufen am 26. Oktober 2013
  13. www.anmp.pt, abgerufen am 26. Oktober 2013