Love Will Tear Us Apart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Love Will Tear Us Apart
Joy Division
Veröffentlichung

April 1980 (7")
Juni 1980 (12")

Länge 3:18
Genre(s) Post-Punk
Autor(en) Bernard Sumner, Peter Hook, Stephen Morris, Ian Curtis

Love Will Tear Us Apart ist das bekannteste Lied der englischen Post-Punk-/Dark-Wave-Band Joy Division.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Lied wurde im April 1980, kurz vor dem Suizid des Sängers und Texters von Joy Division, Ian Curtis, veröffentlicht und erreichte in den UK-Charts Position 13.

Das Lied wurde drei Mal vollständig aufgenommen. Die drei Aufnahmen im November 1979, im Januar 1980 sowie im März 1980 unterscheiden sich unter anderem durch eine Textvariante in der zweiten Strophe. In der Version von November 1979 (aufgenommen für eine John Peel Session) heißt es „have our feelings run dry“, in den Versionen von Januar und März 1980 heißt es „our respect run so dry“. Die letzte Version ist ebenfalls auf Substance vertreten.

Im Juni 1980 wurde das Lied als 12" Maxi-Single bei Factory Records unter der Katalognummer FAC 23 veröffentlicht. Die B-Seite der Maxi enthält neben einer kürzeren Version des Titels den Song These Days.[1] Das ansonsten schwarze Cover der Maxi zeigt die schwarzweiße Fotografie einer liegenden Engelsfigur des französischen Fotografen Bernard Pierre Wolff, der auch die Coverfotografie zum Joy-Division-Album Closer anfertigte.[2]

1983 wurde das Lied noch einmal veröffentlicht, diesmal erreichte es Position 19 in den britischen Charts. Der Song befindet sich außerdem auf der 1988 erschienenen Compilation Substance und auf dem Soundtrack zum Film Donnie Darko aus dem Jahr 2001.

Love Will Tear Us Apart wurde im Jahr 2003 vom New Musical Express zur besten Single aller Zeiten gewählt[3] und ist in der Liste der 500 größten Songs aller Zeiten des Rolling Stone Magazines auf Platz 181 aufgeführt.[4]

Curtis’ Grabstätte

Curtis’ Witwe Deborah ließ den Satz „Love Will Tear Us Apart“ auf den Grabstein ihres Mannes meißeln, welcher im Juli 2008 von Unbekannten gestohlen wurde und durch einen neuen Stein ersetzt werden musste.[5][6]

Coverversionen[Bearbeiten]

Es existieren zahlreiche Coverversionen des Songs, unter anderem von Paul Young, The Cure, New Order, Moonspell, den Swans, The Frames, In the Nursery, The King, Vasko, Chuzpe, Fall Out Boy (als Acoustic-Version auf der Platte My Heart Will Always Be The B-Side To My Tongue zu finden), Adam Green, Squarepusher, Evelyn Evelyn, Calexico, The Shanes, Nerina Pallot, Unbroken, Invisible Limits, José González, Phillip Boa, John Jones von der Oysterband mit June Tabor (auf der Live-CD The Big Session Vol. 1), Die Art, Nouvelle Vague, Michelle Darkness, Susanna and the Magical Orchestra, Honeyroot, The Blood Divine (auf dem Sampler Peaceville X), Final Virus (als Live-Version auf dem Album Super Heroes And Phat Pink Elephants, aufgenommen beim Spuugh-Festival in Vaals/NL), Culture Kultür auf ihrem 2010 erschienenem Album Spirit (Caustic Records) und Scott Matthew. Als Bootleg existiert eine Version von Arcade Fire mit U2.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatFactory Records Catalogue FAC 1–50. Abgerufen am 17. November 2008.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatBernard Pierre Wolff. Abgerufen am 17. November 2008 (englisch).
  3. hr-online: hr3 pop dolmetscher vom 30. Juni 2008
  4. Rolling Stone – The RS 500 Greatest Songs of All Time
  5. BBC News, 2. Juli 2008: Ian Curtis memorial stone stolen (engl.)
  6. Macclesfield Express, 30. Juli 2008: New stone laid at Curtis memorial (engl.)