Lovehatetragedy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lovehatetragedy
Studioalbum von Papa Roach
Veröffentlichung 18. Juni 2002
Label DreamWorks Records
Format CD, LP
Genre Alternative Rock, Nu Metal
Anzahl der Titel 14 (15 in Japan) + 1 Hidden Track
Laufzeit 39 min 00 s

Besetzung

Produktion Brendan O’Brien
Studio Royaltone Studios in Los Angeles (Dezember 2001 bis Februar 2002)
Chronologie
Infest
(2000)
Lovehatetragedy Getting Away with Murder
(2004)

Lovehatetragedy ist das zweite Major-Label-Album der kalifornischen Rockband Papa Roach und wurde am 18. Juni 2002 veröffentlicht.

Wissenswertes[Bearbeiten]

Zwar konnte die Band mit diesem Album letztlich die Verkaufserfolge des Vorgängeralbums Infest nicht wiederholen, jedoch wurden trotzdem allein in den Vereinigten Staaten etwa 700.000 Kopien von Lovehatetragedy verkauft. Die Band erhielt Goldene Schallplatten in den USA, Kanada und dem Vereinigten Königreich und das Album erreichte Platz zwei der amerikanischen Billboard-Charts.

Stilistisch entwickelte sich die Band vom Nu-Metal-lastigen Vorgänger in Richtung Alternative Rock. So finden sich weniger gerappte Passagen und mehr konventioneller Rockgesang. Des Weiteren legte der Sänger der Band Jacoby Shaddix mit Veröffentlichung des Albums seinen Künstlernamen Coby Dick ab, was der Band ein erwachseneres Image verlieh. Statt sozialkritischen Texten wie noch auf Infest stehen, wie mit dem Albumtitel angedeutet, mehr persönliche Beziehungsgeschichten im Fokus.[1]

Rezeption[Bearbeiten]

Laut Conny Schiffbauer vom Rock Hard ist Lovehatetragedy „organischer, kantiger und weniger eingängig als der umjubelte Vorgänger.“ Die Teile zum Mithüpfen seien „einem straighteren Gitarrenspiel gewichen“. Die Rezensentin vergab 7,5 von zehn Punkten.[1]

Titelliste[Bearbeiten]

  1. M-80 (Explosive Energy Movement) – 2:26
  2. Life Is a Bullet – 4:05
  3. Time and Time Again – 2:58
  4. Walking Thru Barbed Wire (mit Chino Moreno) – 3:04
  5. Decompression Period – 3:59
  6. Born with Nothing, Die with Everything – 3:49
  7. She Loves Me Not – 3:29
  8. Singular Indestructible Droid – 3:48
  9. Black Clouds – 4:01
  10. Code of Energy – 4:04
  11. Lovehatetragedy – 3:11
Bonusstücke
  • Die Songs Gouge Away (ein Pixies-Cover) und Never Said It sind auf anderen Versionen vertreten.
  • Lovehatetragedy wurde auch in einer zensierten Version aufgenommen, da häufig so genannte „F-Words“ Verwendung fanden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b www.rockhard.de: Rezension Lovehatetragedy von Conny Schiffbauer