Lovelace Medal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lovelace Medal (deutsch: Lovelace Medaille) wird von der British Computer Society seit 1998 an Persönlichkeiten der Informatik-Wissenschaft oder Persönlichkeiten, die IT verständlich gemacht haben, vergeben.

Der Preis ist nach der Mathematikerin Ada Lovelace (1815–1852) benannt. Lovelace und Charles Babbage (1791–1871) werden oft als erste Programmierer bezeichnet.[1]

Der Preis wird jährlich an Persönlichkeiten vergeben, die einen signifikanten Beitrag zu Informationssystemen oder ihrer Verständlichkeit in der Industrie, Lehre, Technik oder Verwaltung gemacht haben.

Meist wird nur eine Person pro Jahr ausgezeichnet, aber es können auch mehrere sein.

Preisträger[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. J. Fuegi and J. Francis, "Lovelace & Babbage and the creation of the 1843 'notes'." Annals of the History of Computing 25 #4 (Oct-Dec 2003): 16-26.
  2. BCS honour Professor Steve Furber bei der British Computer Society (bcs.org); abgerufen am 4. März 2014

Weblinks[Bearbeiten]