Lowbrow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lowbrow (englisch „anspruchslos“) ist ein Stil der bildenden Kunst, der seine Ursprünge in der US-amerikanischen Kustom Kulture und Surfkultur der 1950er sowie den späteren Underground Comix hat. Der häufig verwendete Begriff Pop Surrealism („Pop-Surrealismus“) wird teils synonym gebraucht, teils als Unterform des Lowbrow betrachtet. Die meisten Werke des Lowbrow sind Gemälde, einige Künstler schufen jedoch auch Skulpturen und Installationen.

Kennzeichnend für Lowbrow ist die spielerisch-humoristische Verarbeitung und Vermischung von Objekten aus der Popkultur nach Art des Surrealismus und des phantastischen Realismus. Bedeutende Anregungen liefern dabei die Objekte und Ikonen von heute als „Retro“ geltenden, vorwiegend amerikanischen Medienphänomenen, beispielsweise klassische Cartoons und Comics, Sitcoms der 1960er Jahre, Rockmusik, Pulp-Magazine oder B-Movies.

Bekannte Künstler[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Kirsten Anderson: Pop Surrealism: The Rise of Underground Art. Last Gasp, San Francisco 2004, ISBN 0-86719-618-1
  • Matt Dukes Jordan: Weirdo Deluxe: The Wild World of Pop Surrealism and Lowbrow Art. Chronicle Books, San Francisco 2005, ISBN 0-8118-4241-X

Zeitschriften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lowbrow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien