Lowosero-Tundra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lowosero-Tundra
Первый цирк Раслака.jpg
Höchster Gipfel Angwundastschorr (1120 m)
Lage Oblast Murmansk (Russland)
Lowosero-Tundra (Oblast Murmansk)
Lowosero-Tundra
Koordinaten 67° 51′ N, 34° 33′ O67.84905734.5440551120Koordinaten: 67° 51′ N, 34° 33′ O
p1
p5

Die Lowosero-Tundra (russisch Ловозерские тундры, deutsche Transkription: Lowosjorskije tundry) ist ein Gebirgsmassiv zwischen den beiden Seen Lowosero im Osten und Umbosero im Westen im Zentrum der Kola-Halbinsel gelegen in der Oblast Murmansk in Russland. Der Name stammt vom gleichnamigen See. Die Region wird auch Lowosjorskije genannt. Die Lowosero-Tundra stellt einen nach Osten geöffneten hufeisenförmigen Gebirgsgrat dar, welcher den Seidosero-See einschließt. An den Berghängen wachsen hauptsächlich Fichten und Kiefern. Das Gebirge erreicht im Berg Angwundastschorr mit 1120 m seinen höchsten Punkt. Das Gebiet um den Seidosero-See wird von Samen bewohnt. Viele Ortsnamen sind nichtrussischen Ursprungs.

Geologie[Bearbeiten]

Das Gebirgsmassiv befindet sich über einem Komplex aus agpaitischen und hyperagpaitischen Gesteinen. Diese enthalten Minerale wie Eudialyt, Loparit (ein Erz aus Niob und Tantal), Natrosilit (anhydrische Natriumsilicate) und weitere. Mindestens 105 Minerale wurden in dem Gebiet gefunden, 39 davon wurden zuerst hier entdeckt (Typlokalität).[1] Die wenigen anderen Regionen mit vergleichbarer Geologie und Mineralogie sind die benachbarten Chibinen (westlich des Umbosero-Sees gelegen), die Ilimaussaq-Intrusion im Südwesten von Grönland und Mont Saint-Hilaire in der ost-kanadischen Region Montérégie.

Tourismus[Bearbeiten]

Das Gebiet ist relativ leicht von der Bahnlinie aus erreichbar. Im Winter kann die Region von den Chibinen aus über den gefrorenen Umbosero-See erreicht werden, im Sommer führen Bergstraßen und Wanderwege dorthin.

Toponyme in der Lowosero-Tundra[Bearbeiten]

Siedlungen[Bearbeiten]

  • Ilma (Ильма)
  • Puntscha (Пунча)
  • Motka (Мотка)

Seen und Buchten[Bearbeiten]

Flüsse und Bäche[Bearbeiten]

Gebirgsmassive, Berge und Pässe[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.mindat.org/loc-2689.html Mindat mineral list

Literatur[Bearbeiten]

  • Pekov, Igor: Lovozero Massif Vneshtorgizdat Publishing Moscow 2000
  • Khomyakov, A. P. : Mineralogy of Hyperagpaitic Alkaline Rocks Clarendon Press 1995

Weblinks[Bearbeiten]