Luís Alves de Lima e Silva, Herzog von Caxias

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Luís Alves de Lima e Silva

Luís Alves de Lima e Silva, Herzog von Caxias (* 1803 in Rio de Janeiro; † 8. Mai 1880 ebenda) war ein brasilianischer Marschall. 1851 errang Lima als Oberbefehlshaber der brasilianischen Armee große Erfolge gegen Rosas, den Diktator von Argentinien. Bei Montevideo und Caseros konnte er ihn besiegen. Hierfür wurde er zum Marschall und Marquis ernannt.

Nachdem er 1857 und 1861/62 Kriegsminister und Ministerpräsident gewesen war, erhielt er 1867 den Oberbefehl über die Armeen Brasiliens, Argentiniens und Uruguays im Kampf gegen Paraguay. Nach lang andauernden Kämpfen gelang es ihm Anfang 1869, die Hauptstadt Asunción zu nehmen. Kurze Zeit darauf musste er jedoch den Oberbefehl – angeblich aus Gesundheitsgründen – an den Grafen von Eu, Schwiegersohn des brasilianischen Kaisers Don Pedro II., abgeben.

Alves de Lima wurde zum Herzog erhoben und 1873 zum Vizepräsidenten des höchsten Militärtribunals ernannt. Am 25. Juni 1875 übernahm er wieder den Vorsitz des Kriegsministeriums, trat aber im Januar 1878 zurück.

Luis Alvez de Lima starb am 8. Mai 1880 in Rio de Janeiro.

Er war Mitglied des Bundes der Freimaurer.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Luís Alves de Lima e Silva – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. William R. Denslow, Harry S. Truman: 10,000 Famous Freemasons from A to J, Part One, Kessinger Publishing, ISBN 1-4179-7578-4.