Luís Bernardo Honwana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luís Augusto Bernardo Manuel Honwana (* November 1942 in Maputo (damals Lourenço Marques) Mosambik) ist Journalist und Schriftsteller.

Honwana wuchs in Moamba als Sohn eines Übersetzers auf.

Mit 17 ging er zum Studium nach Maputo, wo er als Journalist tätig war und später von José Craveirinha als Schriftsteller entdeckt wurde. Er beteiligte sich aktiv an der mosambikanischen Unabhängigkeitsbewegung FRELIMO und saß dafür 3 Jahre im Gefängnis.

Nach der Unabhängigkeit Mosambiks war Honwana Regierungsmitarbeiter und 1982 Kulturminister unter Samora Machel. Ab 1987 engagierte er sich in der UNESCO, trat ihr 1995 bei und wurde Direktor des neu gegründeten südafrikanischen UNESCO-Büros.

Luis Bernardo Honwanas Literatur ist beeinflusst von und hatte einen großen Einfluss auf die mosambikanischen Unabhängigkeits- und Nationalbestrebungen.

Werk[Bearbeiten]

  • Nós Matamos o Cão-Tinhoso 1964; "Wir haben den Räudigen Hund getötet", 1980, Reclam (Reclams Universal-Bibliothek ; 839)

Literatur[Bearbeiten]

  • Chabal, Patrick: The Post-Colonial Literature of Lusophone Africa, London, 1996.