Lu Hao (Politiker, 1967)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lu Hao (chinesisch 陆昊Pinyin Lù Hào; * 1967 in Shanghai) ist ein Politiker in der Volksrepublik China.

Lu wuchs in Xi’an, Provinz Shaanxi, auf. Sein Vater war dort als Hochschullehrer tätig. Er absolvierte ab 1985, dem Jahr in dem er auch Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas wurde, ein Studium der Wirtschaftswissenschaft an der Universität Peking und erlangte 1994 den akademischen Grad Master. Während seines Studiums wurde er 1987 zum ersten Vorsitzenden der Studentenvereinigung an der Universität Peking seit der Kulturrevolution gewählt. Einer seiner Professoren war der renommierte Wirtschaftswissenschaftler Li Yining.

Nach seinem Studium arbeitet er in Führungspositionen im Management staatseigener Betriebe in Peking. Im Jahr 1999 wurde er Vorsitzender des Managementkomitees des Zhongguancun Wissenschafts- und Technologie-Parks, auch gerne als "Silicon Valley von China" bezeichnet. Anschließend wurde er stellvertretender Parteisekretär des Pekinger Stadtbezirkes Haidian ehe er ab 2003 bis 2008 zum er Vize-Bürgermeister von Peking, verantwortlich für Wirtschaftsangelegenheiten, aufstieg.

Im Jahr 2008 wurde Lu als Nachfolger von Hu Chunhua zum Ersten Sekretär des Kommunistischen Jugendverbandes Chinas gewählt.[1]

Am 18. Parteitag der KPCh wurde er zum Mitglied des Zentralkomitees gewählt. [2]

Als Nachfolger des zum Parteisekretär der Provinz avancierten Wang Xiankui wurde er am 25. März 2013 zum Gouverneur von Heilongjiang bestellt.[3] Seine Position im Kommunistischen Jugendverband übernahm der bisherige stellvertretende Regierungsvorsitzende des autonomen Gebietes Tibet Qin Yizhi.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lu Hao elected Communist Youth League head Xinhua vom 13. Juni 2008 (abgerufen am 28. Mai 2012)
  2. List of members of the 18th CPC Central Committee Xinhua vom 1. November 2012 (abgerufen am 28. Mai 2013)
  3. Lu Hao appointed Heilongjiang's acting governor Xinhua vom 25. März 2013 (abgerufen am 28. Mai 2013)
  4. Tibet official Qin Yizhi gains key Communist Youth League post South China Morning Post vom 20. März 2013 (abgerufen am 28. Mai 2013)

Weblinks[Bearbeiten]

Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Lu ist hier somit der Familienname, Hao ist der Vorname.