Luboš Fišer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luboš Fišer (* 30. September 1935 in Prag; † 22. Juni 1999 ebenda) war ein tschechischer Komponist, Filmkomponist und Regisseur.[1][2]

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Geboren 1935 in der tschechischen Hauptstadt, absolvierte Luboš Fišer 1960 seine Studien in Prag am Konservatorium und der Akademie der Künste und der Musik, unter anderem bei Emil Hlobil. Als Komponist und Regisseur von mehr als 300 Filmen ist er weltweit erfolgreich.[3] Mit seinem Werk 15 Blätter nach der Apokalypse von Albrecht Dürer aus dem Jahr 1965 wurde er 1967 in Paris mit dem UNESCO-Preis ausgezeichnet. Mit der Filmmusik zu Bludiste moci gewann er 1979 den Premio Italia Preis, mit der Filmmusik zu Zlati uhori gewann er 1980 den Prix Italia sowie 1995 für die Filmmusik zu Golet v udoli den Tschechischen Löwen.[4]

In seinen Werken erscheinen Techniken der Avantgarde (graphische Notation und Aleatorik).[5] Seine Originalität besteht in seiner sehr persönlichen Weise, die Themen seiner Werke mit speziellen Wiederholungs- und Abänderungstechniken zu behandeln. Zuletzt kehrte er wieder zu einer präzisen Notation zurück, die zu seinem verfeinerten, prägnanten, intensitäts- und kontrastreichen Stil passt. Als umweltbetroffener Künstler platziert er durchaus auch Warnungen in seiner Musik.[6]

Werke[Bearbeiten]

Werke für Orchester[Bearbeiten]

  • 1965 15 Blätter nach der Apokalypse von Albrecht Dürer
  • 1969 Double for orchestra
  • 1971 Lament for Chamber Orchestra
  • 1974 Concerto for Galileo Galilei for strings
  • 1977 Labyrinth for Orchestra
  • 1978 Serenaden für Salzburg für Kammerorchester
  • 1979 Concerto for piano and orchestra
  • 1979 Albert Einstein – a portrait for organ and orchestra
  • 1980 Concerto da camera für Klavier und Orchester
  • 1980 Concerto per due pianoforti ed orchestra
  • 1980 Meridian für Orchester
  • 1980 Romance for violin and orchestra
  • 1983 Centaures for large Orchestra
  • 1983 Concerto for two pianos and orchestra
  • 1994 Sonata per Leonardo per chitarra sola ed orchestra d'archi
  • 1995 Pastorale per Giuseppe Tartini per chitarra sola ed orchestra d'archi
  • 1998 Concerto for violin and orchestra
  • 1998 Sonata für Orchester
  • 1981 Sonate pour choeur mixte, piano et orchestre

Werke für Blasorchester[Bearbeiten]

  • 1970 Concerto da camera für Klavier und Blasorchester
  • 1971 Report für Symphonisches Blasorchester

Chormusik[Bearbeiten]

  • 1966 Caprichos for chamber and mixed choir
  • 1968 Requiem for sopran, baryton, two mixed choirs and orchestra
  • 1969 Christmas Carols for solists, mixed choir and orchestra
  • 1970 Lament Over the Destruction of the Town of Ur for soprano and baritone solo, three narrators, children, mixed and recitation choirs, kettledrums and bells
  • 1975 Songs for the Blind King John of Luxemburg
  • 1977 Ave imperator, morituri te salutant for violoncello solo, male choir, four trombones and percussion
  • 1977 The Rose for mixed choir
  • 1979 Per Vittoria Colonna for mixed choir and solo violoncello to texts by Michelangelo Buonarotti
  • 1980 My Love Fragments for tenor and piano to texts of Vladimir Sefl
  • 1981 The Sign for soloists, choir and orchestra to words by Otakar Brezina
  • 1982 Shrovetide for children choir and piano to texts of Moravian folk poetry
  • 1985 Forgotten Songs for mezzosoprano, alto flute, viola and piano to text of Gypsies’ poetry
  • 1987 Oh cara, addio Aria for soprano and string quartet
  • 1988 Farewell, My Love for soprano, piano and string quartet

Bühnenwerke[Bearbeiten]

  • 1959-1960 Lancelot Kammeroper
  • 1980 Istanu for reciter, alto flute and four players on percussion instruments
  • 1982 Address to Music for reciter and string quartet to text by Jiri Pilka
  • 1983-1985 Vĕčný - Faust Fernsehoper

Kammermusik[Bearbeiten]

  • 1961 Hands for violin and piano
  • 1970 Crux pour violon, timbales et cloches
  • 1975 Sonata per violoncello solo
  • 1981 Sonata for violin solo "In Memoriam Theresienstadt"
  • 1991 Sonata for viola solo and string quartet

Werke für Orgel[Bearbeiten]

  • 1964 The Relief for organ solo
  • 1996 Dialog für Trompete und Orgel

Werke für Klavier[Bearbeiten]

  • 1955 Sonata for piano No. 1
  • 1960 Sonata for piano No. 3
  • 1962-1964 Sonata for piano No. 4
  • 1974 Sonata for piano No. 5
  • 1978 Sonata for piano No. 6 "Fras"
  • 1987 Sonata for piano No. 7
  • 1993 Dreams and Waltzes for piano
  • 1996 Sonata for piano No. 8

Filmmusiken[Bearbeiten]

  • 1967 JAK SE ZBAVIT HELENKY - Wie wird man die Helene los?
  • 1969-1970 NA KOMETA - Auf dem Kometen
  • 1970 Valerie a týden divů - Valerie – Eine Woche voller Wunder[7]
  • 1970 LUCIE A ZAZRAKY - Lucie und die Wunder
  • 1970 NA KOLEJICH CEKA VRAH - Mörder auf den Schienen
  • 1971 MY TRI A PES Z PETIPSY - Das Geheimnis der Berenka
  • 1971 VELIKONOCNI DOVOLENA - Osterurlaub
  • 1971 SLAMENY KLOBOUK - Strohhut
  • 1971 A POZDRAVUJI VLASTOVKY - und ich grüße die Schwalben ...
  • 1972 MORGIANA - Morgiana
  • 1972 DVE VECI PRO ZIVOT - Zwei Dinge fürs Leben
  • 1973 DRUZINA CERNEHO PERA - Gefolge der schwarzen Feder
  • 1974 ZLA NOC - Indizien gegen alle
  • 1974 LIDE Z METRA - Menschen der Metro
  • 1974 OSUD JMENEM KAMILA - Schicksal heißt Kamila
  • 1975 ATENTAT U SARAJEVU - Der Tag, der die Welt veränderte
  • 1976 DOBRY DEN, MESTO - Guten Tag, Stadt
  • 1976 OSTROW STRIBRNYCH VOLAVEK - Insel der Silberreiher
  • 1977 ADELA JESTE NEVECERELA - Adele hat noch nicht zu Abend gegessen
  • 1977 PODIVNY VYLET - merkwürdiger Ausflug
  • 1977 PASIANS - Patience-Ein Kartenspiel bei Nacht
  • 1978 TAJEMSTVI OCELOVEHO MESTA - Geheimnis der stählernen Stadt
  • 1978 POD JEZEVCI SKALOU - Unter dem Dachsfelsen
  • 1979 LASKY MEZI KAPKAMI DESTE - Liebe zwischen Regentropfen
  • 1979 Bludiste moci
  • 1979 ARABELA - Die Märchenbraut
  • 1980 CUKROVA BOUDA - Die Zuckerbaude
  • 1980 Zlati uhori
  • 1981 POZOR, VIZITA! - Achtung, Visite!
  • 1981 TAJEMSTVI HRADU V KARPATECH - Das Geheimnis der Burg in den Karpaten
  • 1981 KANKA DO POHADKY - Klecks ins Märchen
  • 1981 POCITANI OVECEK - Das Schäfchenzählen
  • 1981 HADI JED - Schlangengift
  • 1982 FANDY, OH FANDY! - Franzi, oh Franzi!
  • 1983 SESTRICKY - Krankenschwester Marie S.
  • 1985 DUHOVA KULICKA - Regenbogenkügelchen
  • 1986 SMRT KRASNYCH SRNCU - Tod der schönen Rehe
  • 1991 Labyrinth (1991)
  • 1993 HeLiMaDoE
  • 1995 Golet v udoli
  • 1997 O PERLOVE PANNE - Perlenjungfrau

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biogramm von Lubos Fiser im Nachschlage Net
  2. Lubos Fiser 1935 - 1999 Czech Republic in Rquiemsurvey
  3. Film Music in Czechoslovakia: Interview with Lubos Fiser von Randall D. Larson Film Music in Czechoslovakia by Randall D. Larson © 1987/2010 Originally published in CinemaScore #15, 1986/1987 Text reproduced by kind permission of the editor and publisher Randall D. Larson in Runmovies
  4. Der Komponist Luboš Fišer - Ein begnadeter Außenseiter von Patrick Gschwend in Radio Praha 23. Juni 2010
  5. Lubos Fiser: The University of Maryland Wind Orchestra September 29th concert titled "Music from Prague", UMWO will be performing Lubos Fiser's Report
  6. Nachruf auf Lubos Fiser, The Independent, von Graham Melville-Mason, 2. September 1999
  7. Klassiker: Musikkritik zur Filmmusik von Luboš Fišer – Valerie – Eine Woche voller Wunder von Zloty Vazquez in Jahrgangsgeräusche
  • Antologie české hudby
  • "Praha - Brno: 6 soudobých skladatelů pro violoncello sólo v interpretaci Františka Brikcia"