Luc-Adolphe Tiao

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luc-Adolphe Tiao (* 4. Juni 1954 in Tenkodogo, Obervolta, heute Burkina Faso) ist ein Diplomat und Politiker aus dem westafrikanischen Staat Burkina Faso. Im Rahmen einer Regierungsumbildung als Reaktion auf Unruhen und Meutereien einzelner Truppen- und Polizeiorgane wurde Tiao am 18. April 2011 durch den Präsidenten Blaise Compaoré zum Premierminister von Burkina Faso ernannt.[1][2] Tiao ist Mitglied des CDP.

Leben[Bearbeiten]

Tiao studierte von 1977 bis 1980 an der Universität Dakar Journalismus und anschließend Recht in Ouagadougou. Seine berufliche Laufbahn war lange Zeit von diesem Hintergrund geprägt, Tiao bekleidete verschiedene Funktionen in den Medien, in der Verwaltung und in der Diplomatie. Vor seiner Ernennung zum Premierminister war er seit 2008 Botschafter Burkina Fasos in Frankreich.

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten und Quellen[Bearbeiten]

  1. "Unmut schwelt wie Buschfeuer", taz online vom 7. Juni 2011
  2. Burkina Faso : Luc Adolphe Tiao, nouveau Premier ministre, lefaso.net, 19. April 2011 (abgerufen am 14. Juli 2011)