Luca Ansoldi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ItalienItalien Luca Ansoldi Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. Januar 1982
Geburtsort Meran, Italien
Größe 183 cm
Gewicht 92 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #91
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1998–1999 AHC Latsch Vinschgau
1999–2004 HC Meran
2004–2006 Ritten Sport
2006–2007 SG Cortina
2007–2009 HC Bozen
2009–2011 Ritten Sport
2011–2013 Hockey Milano Rossoblu
seit 2013 Ritten Sport

Luca Ansoldi (* 5. Januar 1982 in Meran) ist ein italienischer Eishockeyspieler, der seit August 2013 bei Ritten Sport in der Elite.A unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Luca Ansoldi begann seine Karriere als Eishockeyspieler beim AHC Latsch Vinschgau, für den er in der Saison 1998/99 sein Debüt in der Serie A2 gab. Anschließend wechselte er zum HC Meran, für den er die folgenden fünf Jahre in der Serie A1 unter Vertrag stand. Im Sommer 2004 wechselte der Angreifer zu Ritten Sport, mit dem er in der Saison 2005/06 Italienischer Vizemeister wurde. Anschließend wechselte er zu deren Ligarivalen SG Cortina, mit dem er 2007 erstmals in seiner Laufbahn Italienischer Meister wurde. Nach dem Erfolg verließ der Rechtsschütze den Club und unterschrieb beim HC Bozen, mit dem er 2007 und 2008 jeweils die Supercoppa Italiana, 2008 und 2009 die italienische Meisterschaft, 2008 den Messecup sowie 2009 die Coppa Italia gewann.

Ab der Saison 2009/10 spielte er wieder für Ritten Sport. Im Sommer 2011 machte er von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch und wechselte zu Hockey Milano Rossoblu in die zweite italienische Liga. Dort war er zwei Saisonen Assistenzkapitän und stieg 2012 mit den Mailändern als Meister der Serie A2 in die höchste Liga auf. Im Sommer 2013 kehrte Ansoldi abermals zu Ritten Sport zurück.

International[Bearbeiten]

Für Italien nahm Ansoldi an den U18-Junioren-B-Weltmeisterschaften 1999 und 2000, sowie den U20-Junioren-B-Weltmeisterschaften 2001 und 2002 teil. Des Weiteren stand er im Aufgebot Italiens bei den B-Weltmeisterschaften 2005, 2009 und 2011 sowie den A-Weltmeisterschaften 2006, 2007, 2008, 2010 und 2012 und den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2009 Italienischer Meister mit dem HC Bozen
  • 2009 Sieger Coppa Italia mit dem HC Bozen
  • 2009 Sieger Supercoppa Italiana mit Ritten Sport
  • 2010 Sieger Coppa Italia mit Ritten Sport
  • 2012 Meister der Serie A2 mit Hockey Milano Rossoblu
  • 2012 Aufstieg in die Serie A1 mit Hockey Milano Rossoblu
  • 2014 Italienischer Meister mit Ritten Sport

International[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]